Fußball-EM: Nagelsmann will Deutschland "weiter träumen lassen"

23 Tage vor
Bundestrainer hat klares Ziel Nagelsmann will Deutschland "weiter träumen lassen"

20.06.2024, 11:51 Uhr

Nagelsmann - Figure 1
Foto n-tv NACHRICHTEN

Julian Nagelsmann singt zwar nicht mit den deutschen Fans mit, aber bringt sie zum Träumen. Das soll so auch weitergehen, denn der Bundestrainer hat einen klaren Plan und schreckt bei der Heim-EM auch vor großen Gegnern nicht zurück. Einen DFB-Kicker schickt er auf "den Bolzplatz".

Julian Nagelsmann hat nach dem 2:0 (1:0)-Erfolg über Ungarn allen Grund zur Freude. Unter dem Bundestrainer hat sich die deutsche Nationalelf zum ersten Mal seit der Heim-WM 2006 schon nach zwei Gruppenspielen für das Achtelfinale qualifiziert, ist zum ersten Mal seit der EM 2012 mit zwei Siegen in ein Turnier gestartet und blieb zum ersten Mal seit dem EM-Achtelfinale 2016 (3:0 gegen die Slowakei) in einem Turnierspiel ohne Gegentor.

Ferner freuen sich die Fans in Deutschland über die meisten DFB-Tore, die es in einer EM-Gruppenphase jemals gegeben hat - und die Partie gegen die Schweiz am Sonntag (21 Uhr/ARD, MagentaTV und im Liveticker bei ntv.de) wartet ja noch auf die Nagelsmänner. Der Bundestrainer erklärte auf der Pressekonferenz nach dem Sieg am Mittwochabend dementsprechend, er fände die Atmosphäre im Land "super".

"Es herrschte eine geniale Stimmung schon vor dem Spiel, beim Fanmarsch am Hotel vorbei waren extrem viele Menschen, auch beim Einsteigen in den Bus", sagte Nagelsmann. "Das gibt ein gutes Gefühl - auch, als im Stadion während des Spiels die Nationalhymne gesungen wurde, das war ein emotionaler Moment, das hilft." Er und sein Trainerteam hätten den DFB-Kickern etwa Bilder aus Hamburg gezeigt, wo viele Fans auf den Straßen gefeiert hatten. "Die Fans dürfen alle träumen, unser Job ist es, sie weiter träumen zu lassen", erklärte der Bundestrainer.

Nagelsmann - Figure 2
Foto n-tv NACHRICHTEN
Musiala soll spielen "wie auf dem Bolzplatz"

Damit der Traum nicht platzt, hat Nagelsmann ein klares Ziel vor Augen: "Wir wollen Erster werden, das ist wichtig. Das hat mit dem möglichen Gegner zu tun, auch wenn man da Dinge voraussetzt, die man nicht beeinflussen kann. Es könnte sein, dass der Gegner dann nicht der Riesenbrocken ist. Aber das gibt auch eine Wirkung nach innen und nach außen, wenn du die Gruppe als Erster beendest."

Gegen Ungarn sei es "ein hartes Spiel" gewesen, meinte der Bundestrainer. "Wir mussten weite Wege verteidigen und uns den Gegner zurechtlegen, mit Lust zu leiden." Seiner Mannschaft attestierte er "einfach einen guten Geist". Mit diesem sollen auch Erfolg gegen schwerere Gegner als Ungarn oder Schottland folgen. Angesprochen auf seine riskante Spielanlage mit einer hochstehenden deutschen Mannschaft, erklärte Nagelsmann, dass er "Dinge anpassen" würde, wenn es gegen ein sehr konterstarkes Team wie etwa Frankreich mit Superstar Kylian Mbappé ginge. "Vor nicht allzu langer Zeit haben wir gegen ihn gespielt, da hatte ihn Joshua Kimmich gut im Griff", fügte der Coach hinzu.

Bezüglich "Man of the Match" İlkay Gündoğan und Dribbelkünstler Jamal Musiala war Nagelsmann voll des Lobes. Der Bayern-Youngster habe "brillant in beiden Spielen gespielt, nicht nur wegen der beiden Tore" und er solle einfach weiter spielen "wie auf dem Bolzplatz mit seinen Freunden". Kapitän Gündoğan habe "sehr viel gearbeitet, sehr viel Kontakt mit uns außen gehabt und versucht, das Spiel zu lenken", so der Bundestrainer: "Er hat es extrem clever gemacht. Wir müssen ihm alle mehr vertrauen in diesem Land."

Quelle: ntv.de, dbe

THEMEN Julian Nagelsmann Fußball-Nationalmannschaft Fußball-EM 2024 Ungarn Ilkay Gündogan Jamal Musiala
Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten