EM-Kader: Nagelsmann-Nominierung steht – Bundestrainer enthüllt ...

23 Tage vor
StartseiteSportFußball

Stand: 18.05.2024, 05:12 Uhr

Von: Christoph Klaucke

KommentareDrucken

Der DFB verkündet den Kader für die EM 2024. Bundestrainer Julian Nagelsmann sorgt für Überraschungen. Die PK zur Nominierung im Ticker zum Nachlesen.

Nagelsmann - Figure 1
Foto Frankfurter Rundschau
Das Wichtigste in diesem Live-Ticker
EM-Kader: Die Nagelsmann-Nominierung der deutschen Nationalmannschaft - DFB-Aufgebot steht festNagelsmann spricht über die „Wackelkandiaten“ im EM-Kader - Mindestens ein Spieler wird noch gestrichenGoretzka und Hummels fehlen im EM-Kader - Nagelsmann enthüllt GesprächeEM-Kader steht: Nagelsmann überrascht mit Neulingen - Mehrere Spieler sind noch ohne Länderspiel

Update, 14.01 Uhr: Die Frauen-WM 2027 wird heute Nacht in Bangkok vergeben: „Wenn alles gut geht, wird das Turnier in Deutschland mit der Niederlande und Belgien stattfinden. Ich wünsche mir, dass wir nach der Heim-EM, eine Heim-WM der Frauen genießen dürfen. Es geht direkt wieder weiter. Ich drücke allen die Daumen, dass es funktioniert. Ich habe gehört, dass die Bewerbung sehr gut war und es verdient wäre. Ich würde mich freuen.“ Damit ist die Pressekonferenz mit Julian Nagelsman zum EM-Kader beendet.

EM-Kader: Die Nagelsmann-Nominierung der deutschen Nationalmannschaft
TorAbwehrMittelfeldAngriffManuel NeuerNico SchlotterbeckChris FührichNiclas FüllkrugMarc-André ter StegenJonathan TahAleksandar PavlovicKai HavertzOliver BaumannRobin KochLeroy SanéDeniz UndavAlexander NübelMaximilian MittelstädtRobert AndrichThomas MüllerJoshua KimmichPascal GroßMaximilian BeierAntonio RüdigerIlkay GündoganDavid RaumFlorian WirtzWaldemar AntonToni KroosBenjamin HenrichsJamal Musiala

Update, 14 Uhr: Nagelsmann über sein erstes Turnier: „Wir haben viel geplant. Dann habe ich ein paar Leute, die ich kontaktieren kann, wenn ich in Stresssituationen nicht klarkommen sollte. Wenn wir Champions League gespielt haben, war ich relativ früh im Büro und spät zu Hause. So wird es jetzt auch sein. Ich habe eine gut funktionierende Familie, die mich unterstützt. Wir können noch ein paar Tage durchschnaufen, dann geht‘s los. Die sechs Wochen werde ich überstehen.“

Update, 13.58 Uhr: Nagelsmann über Dortmund im CL-Finale: „Sie sind nicht Favorit, haben aber schon eine Chance. Verrückt: Real Madrid schafft es immer wieder ins Finale, sie sind sehr erfahren, die Dortmunder haben noch kaum Finals gespielt. Ich drück aber allen die Daumen. Sie sind auf jeden Fall nicht chancenlos.“

Update, 13.56 Uhr: Nagelsmann über die kuriosen Nominierungen und den Turnierverlauf: „Oma Lotti hat mir schon gefallen, es war eine schöne Idee, aber nicht meine. Wir müssen das Energie-Level über das Turnier hochhalten. Die Spieler kennen das sonst auch nicht, sechs Wochen zusammen zu sein. Wenn wir das Energie-Level hochhalten, ist die Chance groß, dass wir die sechs Wochen zusammen verbringen dürfen.“

Update, 13.53 Uhr: Wurde Hummels nicht nominiert, um Abwehrboss Rüdiger zu stärken? „Wir wollen ein klares Rollenbild schaffen. Dann haben wir uns entschieden, dass Tah und Rüdiger unsere Stamm-Innenverteidiger sind. Dann muss man sich überlegen, was kommt dahinter, als Einwechselspieler. Jede Entscheidung hat eine Gesamtauswirkung für den Gesamtkader. Aber das heißt auch nicht, nur weil Rüdiger dabei ist, ist Hummels nicht dabei, das wäre zu plakativ.“

Update, 13.50 Uhr: Nahbar? „Wir wollen uns nicht verstecken oder einsperren, aber es ist doch normal, wenn man an etwas arbeitet. Es ist ratsam, dass man der Mannschaft den Rahmen gibt, konzentriert zu arbeiten. Das soll die Fans hinterher glücklich machen. Wenn jede Einheit mit 5000 Menschen stattfindet und wir scheiden aus, dann sind die Menschen auch nicht glücklich. Ich sehe keinen Sinn, die Euphorie zu bremsen. Die Spieler sollen schon merken, dass alle im Land begeistert sind. Wir sind viel positiver als gemeinsames Land, das ist was Außergewöhnliches. Wir versuchen gemeinsam Fußball-Deutschland maximal erfolgreich zu präsentieren.“

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat seinen EM-Kader nominiert. © Uwe Koch/Imago

Update, 13.46 Uhr: Nagelsmann über die Rollengespräche mit den Spielern: „Wir haben im März mit jedem Spieler ungefähr 20 Minuten über seine Rolle gesprochen. Dann hast du als Trainer auch eine Verbindlichkeit, eine Verlässlichkeit. Die Spieler saßen mir gegenüber und mussten es mir versichern. Wir haben einen guten Mix zwischen sehr starken Persönlichkeiten und welchen, die sich unterordnen, die andere pushen können. Diejenigen, die zu Hause sitzen, sind aber keine schlechten Menschen. Manchmal passt es nicht zur gesamten Gruppe. Da hatte ich schon ein gutes Gefühl, das entstand im März.“

Stabilität? „Wir müssen das in den Trainingseinheiten füttern, da weitermachen, wo wir im März aufgehört haben. Wir haben viele Dinge gut gemacht, aber die Zeit ist sehr begrenzt. Eine junge Pflanze muss man pflegen.“

Update, 13.43 Uhr: Nagelsmann über Schlotterbeck: „Nico hat sich sehr stabilisiert und hat gute Leistungen gezeigt. Er ist auch perspektivisch ein Spieler, der wichtig für die Nationalmannschaft wird. Ich habe ein sehr gutes Gespräch mit ihm über seine Rolle gehabt. Er hat im Verein fast jedes Spiel gespielt und muss sich hier hinten anstellen.“

Konkurrenzkampf: „Die Spieler müssen für Konkurrenzkampf sorgen, das können sie aber nur, wenn sie sich mit ihrer Rolle identifizieren. Von jedem Spieler wird in jedem Training Vollgas verlangt, das sorgt für die nötige Spannung. Harmonie ist auch ein wichtiger Punkt, um erfolgreich zu sein. Wir haben viele gute Spieler, alle wollen Minuten sammeln. Alle können sich mit ihrer Rolle identifizieren, durch die Gespräche, die wir geführt haben.“

Nagelsmann - Figure 2
Foto Frankfurter Rundschau

Update, 13.41 Uhr: Nagelsmann über Toni Kroos: „Ich erwarte, dass er allen Spielern hilft. Wenn man ihn jetzt auf der Straße trifft, würde man nicht denken, dass er einer der erfolgreichsten Spieler der Welt ist. Er ist total bodenständig und einfach ein Teil der Gruppe. Er wird uns sehr guttun.“

Nagelsmann spricht über die „Wackelkandiaten“ im EM-Kader

Update, 13.39 Uhr: Nagelsmann über die Wackelkandidaten: „Die Wackelkandidaten wissen Bescheid. Wir brauchen auch in der Vorbereitung einen guten Trainings-Kader, wenn die anderen noch nicht dabei sind (Dortmunder und Real-Spieler stehen im CL-Finale, Anm.d.Red.). Damit wir auch auf Verletzungen reagieren können. In die Testspiele will ich nicht mit nur 18 Spielern reingehen.“

Update, 13.36 Uhr: Nagelsmann über seine Gedanken zur Nominierung: „Eine gewisse Achse zu haben. Antonio Rüdiger eine genaue Rolle zuzuweisen. Toni Kroos war für uns sehr wichtig, er schafft eine gute Verbindung zwischen Spieleröffnung und letztem Drittel. Er wird den Ball nie verlieren. Wir brauchten fünf, sechs Spieler, die ein gesundes Bewusstsein für die Defensive haben. Die Struktur hinter den Offensiven muss stabil sein. Im November haben wir viel zu viele Chancen und Gegentore bekommen. Wir haben uns gefragt, wie werden wir stabiler, das haben wir ganz gut gemacht.“

Seine Erwartungshaltung: „Ich will unterhalten werden. Ich will, dass es mitreißend wird. Ich verspreche, wir versuchen, den Titel zu gewinnen. Es kann aber auch sein, dass wir in der K.o.-Runde ausscheiden, wenn sich aber jeder mit der Mannschaft identifizieren kann und wir die Fans begeistern, kann ich mich trotzdem freuen. Ich verstehe den Fußball als Unterhaltungsbranche. Am Ende wäre es schön, wenn noch dazu kommt, dass wir ein Tor mehr als der Gegner schießen.“

Update, 13.33 Uhr: Nagelsmann über Toni Kroos: „Ich möchte keine Spieler dabeihaben, die Erhaltunsmaßnahmen machen. Er hat in keiner Sekunde gesagt, dass er nur ein halbes Training oder Spiel machen will. Natürlich gehört Belastungssteuerung aber dazu. Er ist aber laut eigener Aussage in der besten Verfassung seit Jahren. Wenn er müde ist, verkörpert Pascal Groß sehr viel von ihm. Pavlovic kann Kroos an die Hand nehmen.“

Update, 13.30 Uhr: Nagelsmann über Thomas Müller: „Er ist ein Connecter in der Mannschaft. Er wird eher von der Bank kommen. Er braucht keine große Anlaufzeit, hat immer Aktionen und Momente, die besonders sind im Sechzehner. Der Begriff „typisches Müller-Tor“ kommt ja nicht von ungefähr. Er ist natürlich ein verlängerter Arm des Trainerteams. Er hat einen Blick fürs große Ganze. Er ist ein Connecter zu den Fans und Medien. Er hat mir sehr lustige Nachrichten geschickt. Ein Bindeglied, ich freue mich auf ihn.“

Update, 13.28 Uhr: Die Berliner Mauer mit Antonio Rüdiger, Maximilian Mittelstädt und Robert Andrich. „Die drei haben alle einen sehr guten Job gemacht. Antonio spielt bei Real schon lange auf hohem Niveau, er ist im Eins gegen Eins unglaublich gut. Maxi spielt eine unglaubliche Saison, das hätte man nicht prognostizieren können. Er ist defensiv unter Sebastian Hoeneß unheimlich gereift, macht kaum Fehler. Rob hatte in Leverkusen nicht immer einen leichten Stand, hat sich aber durchgebissen. Er hat auch hohe Konkurrenz, sie spielen eine unfassbare Saison. Er versteht sich gut mit Toni Kroos, weiß, wann er absichern muss und hat einen guten Torschuss. Er tut uns mit seiner Körperlichkeit und Drecksack-Mentalität sehr gut. Ich freue mich, dass wir die drei als Berliner Mauer dabei haben. Ich erwarte mir wenige Gegentore.“

Update, 13.23 Uhr: „Wir sollten das Turnier auch gewinnen wollen, wenn wir dabei sind“, sagt Nagelsmann, der den Kader sehr gut findet. „Das Eröffnungsspiel ist nicht das alles Entscheidende, aber Schottland ist eine sehr gute Mannschaft, nicht mehr klassisch wie vor zehn Jahren, sie sind fußballerisch sehr gut. Das wird schon ein ganz wichtiger Schritt, wie wir ins Turnier starten, um auch die Leute mitzunehmen. Ich hatte das Gefühl, dass wir gegen Frankreich und die Niederlande schon gefestigter waren. Ich habe schon die Idee, dass wir das Ding gewinnen können. Es ist eine sehr gute Mischung.“

Update, 13.17 Uhr: Nagelsmann macht sich keine großen Sorgen um Florian Wirtz, der zuletzt angeschlagen war und auch über Jamal Musiala äußert sich der Bundestrainer. „Jamal kriegen wir gut gehandelt, ich bin im Kontakt mit dem Spieler und dem Arzt der Bayern“, sagt Nagelsmann. „Jamal und Leroy Sané werden am Wochenende nicht spielen. Leroy hat eine Schambeinentzündung, die unangenehm ist. Auf seine Qualität wollte ich nicht verzichten“. Auch zu Maximilian Beier äußert sich der Bundestrainer: „Er hat zuletzt zweimal getroffen, es ist auch eine perspektivische Entscheidung, er kann Sané etwas abfedern.“

Goretzka und Hummels fehlen im EM-Kader

Update, 13.15 Uhr: „Anfang der Woche, ich hatte längere Gespräche mit ihnen, natürlich waren sie enttäuscht. Das sind keine schönen Gespräche“, erklärt Nagelsmann über die Nicht-Nominierung von Mats Hummels und Leon Goretzka. „Am Ende muss ich als Cheftrainer eine Entscheidung im Sinne der Mannschaft treffen. Beide waren sehr enttäuscht, wären gerne dabei gewesen und haben alles reingeworfen. Ich habe auch mit paar anderen Spielern Telefonate geführt, es ist verständlich, dass sie sehr traurig sind.“

Update, 13.12 Uhr: „Wir werden mit vier Torhütern in die EM gehen“, erklärt Nagelsmann. Bernd Leno hat sich an der Schulter verletzt. Nübel hat den Zuschlag bekommen. Für das Training benötige Nagelsmann eine gute Anzahl an Torhütern, um die Belastung zu steuern. „Es ist eine gesunde Größe“, sagte Nagelsmann, der 30 Spieler nicht mitgenommen hätte.

Nagelsmann - Figure 3
Foto Frankfurter Rundschau
EM-Kader steht: Nagelsmann überrascht mit Neulingen

Update, 13.04 Uhr: In einem Video wird der EM-Kader bekanntgegeben. Alexander Nübel, Waldembar Anton, Benjamin Henrichs, Marc-André ter Stegen, Toni Kroos, Oliver Baumann, Thomas Müller, Jamal Musiala und Maximilian Beier werden neben den bereits 18 nominierten Spielern verkündet. „Super Truppe, könnte von mir sein. Ist aber unser Kader“, sagt Nagelsmann am Ende des Einspielers. Insgesamt stehen 27 Spieler im vorläufigen Aufgebot für die EM 2024.

Update, 13.01 Uhr: Gute Nachrichten zu Beginn, heißt es direkt. Das Trainerteam von Julian Nagelsmann hat wie der Bundestrainer bereits vor einigen Wochen die Verträge bis 2026 verlängert.

Update, 13 Uhr: Es geht pünktlich los! Bundestrainer Julian Nagelsmann kommt aufs Podium zur DFB-PK, um den EM-Kader zu verkünden.

Update, 12.57 Uhr: Kurz vor der Präsentation des EM-Kaders gibt es offenbar die nächste Nominierung. Wenig überraschend ist Toni Kroos mit dabei, dies verkündete das ZDF auf seinen Social-Media-Kanälen. Nur wenige Minuten bevor Nagelsmann das Aufgebot bekannt gibt.

Update, 12.53 Uhr: Mats Hummels wird wohl nicht im EM-Kader stehen. Der BVB-Verteidiger machte im Podcast „Alleine ist schwer“ eine Andeutung zu einem Nagelsmann-Anruf. Hummels teilte mit, dass er sich das NBA-Playoff-Spiel zwischen Oklahoma und Dallas (100:96) am Dienstag (Spielbeginn 03.30 Uhr deutscher Zeit) ansah, als ihn ein Anruf erreichte.

„Ich hab tatsächlich genau in dem Moment einen Anruf erhalten, den wir hier nicht näher thematisieren. Genau in dem Moment! Das war mein Morgen, so geht man doch gerne in den Dienstag“, sagte Hummels mit einer Prise Ironie. Ob es sich dabei um seine Nicht-Nominierung handelt, erklärte er nicht weiter.

Update, 12.35 Uhr: Was wird aus Leon Goretzka? Bekommt der Bayern-Star doch noch einmal eine Chance? Nagelsmann hatte zwar rund um den DFB-Lehrgang im März angekündigt, dass für niemanden die Tür zu sei. Allerdings hat der Bundestrainer für seinen zukünftigen EM-Kader klare Rollenprofile erstellt.

Goretzka müsste sich wohl mit einem Bankplatz zufriedengeben, so wie zuletzt beim Aus des FC Bayern in der Champions League gegen Real Madrid. Zwar näherte sich Goretzka kurz vor der EM Nagelsmann an, dennoch erscheint eine Nominierung des Alphatiers unter diesen Umständen fast aussichtslos.

Update, 12.25 Uhr: Julian Nagelsmann darf 26 Spieler in seinen EM-Kader aufnehmen. Bis zum 7. Juni muss der Bundestrainer dann das offizielle Aufgebot bei der UEFA einreichen. Gut möglich also, dass es zunächst etwas mehr als 26 werden. Dann kann sich Nagelsmann noch einmal ein genaues Bild von dem ein oder anderen Wackelkandidaten machen.

Andrerseits hat der 36-Jährige erst vor kurzem betont, dass er gerne mit einer kleinen Gruppe arbeitet. Dadurch muss der Bundestrainer weniger Spieler enttäuschen, wenn es beispielsweise um die Aufstellung im Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland am 14. Juni geht.

Welche Spieler von Eintracht Frankfurt nominiert Nagelsmann für den EM-Kader?

Update, 12.10 Uhr: Mit Defensiv-Allrounder Robin Koch, der wohl als Back-up für die Innenverteidigung vorgesehen ist, hat es bereits ein Profi von Eintracht Frankfurt in den EM-Kader geschafft. Ob es noch weitere werden? Wohl eher nicht. Die größten Chancen hat Torwart Kevin Trapp. Neben Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen hatten zuletzt Oliver Baumann und Bernd Leno die Nase vorne. Leno muss seine Teilnahme aber wohl wegen Schulterproblemen absagen.

Das eröffnet Trapp plötzlich wieder die Chance, allerdings macht sich auch der vom FC Bayern an den VfB Stuttgart verliehene Alexander Nübel Hoffnungen. Oder rutscht sogar noch ein deutscher Torwart aus der Premier League in den EM-Kader? Dabei wird spannend zu beobachten sein, ob Nagelsmann sogar vier Torhüter nominieren wird.

Mario Götze spielt wohl keine Rolle in den Gedanken von Bundestrainer Julian Nagelsmann. Der Weltmeister von 2014 stand letztmals im März 2023 im DFB-Kader.

Nagelsmann verzichtet in seinem EM-Kader wohl auf Meisterspieler von Leverkusen

Update, 11.55 Uhr: In knapp einer Stunde wissen wir, welche Spieler Julian Nagelsmann in seinen EM-Kader beruft. Auf der DFB-Pressekonferenz, ab 13 Uhr hier im Live-Ticker, wird die Nominierung bekannt gegeben.

Keine Hoffnungen darf sich offenbar Jonas Hofmann vom deutschen Meister Bayer 04 Leverkusen machen, wie die Bild berichtet.. Der offensive Mittelfeldspieler war einer der besten Scorer in der Hinrunde, als er fünf Tore erzielte und sieben Vorlagen lieferte. Danach war aber große Flaute: In der Rückrunde verlor der Ex-Gladbacher seinen Stammplatz und steuerte zum ersten Meistertitel nur noch drei Assists bei.

Zuletzt stand der flexibel einsetzbare Hofmann im Länderspiel gegen Mexiko (2:2) im Oktober für die deutsche Nationalmannschaft auf dem Platz. Im März wurde er nicht mehr nominiert.

Nagelsmann streicht wohl DFB-Trio aus EM-Kader

Update vom 16. Mai, 11.15 Uhr: Ein DFB-Trio schafft es wohl nicht mehr in den EM-Kader. Nach Sky-Infos werden Serge Gnabry, Niklas Süle und Timo Werner im Aufgebot von Bundestrainer Julian Nagelsmann fehlen. Überraschend kommt dies nicht.

Bayern-Star Gnabry hat sich beim Champions-League-Aus gegen Real Madrid einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt mehrere Wochen aus. Der Dortmunder Süle war im Verein zuletzt kein Stammspieler mehr, selbiges gilt für den Leipziger Timo Werner, der in der Rückrunde an Tottenham Hotspur verliehen ist und zuletzt mit Oberschenkelproblemen ausfiel.

DFB-Neuling darf sich wohl über EM-Ticket freuen

Update vom 16. Mai, 10 Uhr: Ein weiterer Spieler steht für den EM-Kader offenbar fest. Maximilian Beier zählt laut Bild zum DFB-Team für die Europameisterschaft. Der Stürmer der TSG Hoffenheim erzielte in dieser Bundesliga-Saison 15 Tore. Auch bei den Länderspielen gegen Frankreich und die Niederlande im März war Beier nominiert, der Nagelsmann-Neuling erlebte aber das bitterste DFB-Szenario.

Bundestrainer Julian Nagelsmann verkündet heute seinen EM-Kader. © Nico Herbertz/Imago

Erstmeldung vom 16. Mai, 8.28 Uhr: Berlin – Jetzt ist Julian Nagelsmann dran! Der erste Teil der Nominierungsshow ist vorbei, bereits in den vergangenen Tagen wurden DFB-Stars in sozialen Netzwerken oder Medien vorab verkündet. 18 Spieler haben ihr Ticket für die EM 2024 schon offiziell sicher. Am Donnerstag, um 13 Uhr, nominiert der Bundestrainer dann höchstselbst den restlichen Kader. In einem Video soll das komplette Aufgebot mit 26 Profis vorgestellt werden.

Florian Wirtz nominiert – schon 18 DFB-Stars dabei

Am späten Mittwochabend wurde Florian Wirtz auf spektakuläre Art in den EM-Kader berufen. Die deutsche Rapperin Nina Chuba hat die Nominierung des Leverkuseners öffentlich gemacht. Die Sängerin gab am Mittwochabend bei einem Konzert in Hamburg die Berufung des 21-jährigen Hoffnungsträgers in den Kader der deutschen Nationalmannschaft bekannt.

Unter tosendem Jubel des Publikums meldete sich der Mittelfeldspieler dann per Video-Einspieler. „Ich freue mich über die Nominierung und natürlich schon auf den Sommer“, sagte Wirtz und wünschte den Konzertbesuchern noch einen schönen Abend. „Schauen wir mal was Wirtz“, rief Chuba den Fans zu.

Diese 18 Spieler sind bereits für das DFB-Team zur EM 2024 nominiert:Nico SchlotterbeckJonathan TahAleksandar PavlovicManuel NeuerNiclas FüllkrugChris FührichRobin KochKai HavertzLeroy SanéMaximilian MittelstädtRobert AndrichPascal GroßJoshua KimmichAntonio RüdigerIlkay GündoganDeniz UndavDavid RaumFlorian WirtzVöller erklärt Nagelsmann-Dilemma vor EM-Nominierung

Die Entscheidung für seinen EM-Kader hat sich Nagelsmann nicht einfach gemacht. Es scheint, als seien keine großen Überraschungen mehr zu erwarten, der Hauptteil der Mannschaft steht bereits fest. DFB-Sportdirektor Rudi Völler sagte am Mittwochabend am Rande der Bekanntgabe der Verlängerung des Sponsoringvertrages des Verbands mit VW: „Grundsätzlich ist alles fix“.

Völler berichtete von einem anscheinend komplizierten Auswahlverfahren. „Julian hat doch gemerkt, dass es anders ist als im Club oder bei normalen Länderspielen“, erklärte Völler. „Ich habe es ja selber mal vier Jahre gemacht Anfang der 2000er Jahre. Wenn du dann so eine Nominierung angehst, gibt es natürlich auch Härtefälle. Das gab es schon immer. Zwei, drei Spieler, denen du dann erklären musst, warum es nicht gereicht hat. Da gibt es auch nicht die hundertprozentigen Wahrheiten.“

Bundestrainer Julian Nagelsmann nominiert Deutschlands Kader für die EM 2024. © Nico Herbertz/ImagoNagelsmann verzichtet für EM 2024 wohl auf Hummels und Goretzka

Es wird angenommen, dass Mats Hummels, um den es Wirbel in einer TV-Show gab, und Leon Goretzka keine Einladung von Nagelsmann erhalten werden. Völler äußerte sich dazu, ohne die Namen der beiden erfahrenen Spieler zu nennen: „Es ist immer schöner, den Spielern mitzuteilen, dass sie dabei sind, als die andere Variante“.

Es bleibt abzuwarten, ob Nagelsmann eventuell mit vier Torhütern in die Vorbereitung startet, die am 26. Mai in Blankenhain in Thüringen beginnt. Als möglicher weiterer Torwart-Kandidat wurde am Mittwoch Alexander Nübel vom VfB Stuttgart von mehreren Medien genannt. 

DFB-Kadernominierung für EM 2024 heute im Live-Ticker: Nagelsmann wählt 26 Spieler aus

Insgesamt kann Nagelsmann 26 Spieler in seinem finalen Turnieraufgebot haben. Dieses muss er erst am 7. Juni um Mitternacht der UEFA melden – also nach den letzten beiden Testspielen am 3. Juni in Nürnberg gegen die Ukraine und am 7. Juni in Mönchengladbach gegen Griechenland.

Deutschland eröffnet die EM am 14. Juni mit dem ersten Gruppenspiel gegen Schottland in München. Weitere Vorrundenkontrahenten sind Ungarn am 19. Juni in Stuttgart und die Schweiz am 23. Juni in Frankfurt. In unserem Live-Ticker zur DFB-Kadernominierung können Sie alle wichtigen Entwicklungen verfolgen. (ck)

Auch interessant
Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten