Britischer Schauspieler: Chance Perdomo stirbt mit 27 Jahren

13 Tage vor

Er ist bekannt aus dem Superhelden-Spin-off »Generation V« und dem Serienhit »Chilling Adventures of Sabrina«. Nun ist Chance Perdomo bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen.

Chance Perdomo - Figure 1
Foto DER SPIEGEL

31.03.2024, 11.51 Uhr

Bekannt geworden als Ambrose Spellman: Chance Perdomo

Foto: Stuart C. Wilson / Getty Images

Der Schauspieler Chance Perdomo ist im Alter von 27 Jahren gestorben. »Schweren Herzens teilen wir mit, dass Chance Perdomo infolge eines Motorradunfalls gestorben ist«, heißt es in der Mitteilung seines Sprechers: »Seine Leidenschaft für die Kunst und sein unstillbarer Appetit auf das Leben waren für alle, die ihn kannten, spürbar, und seine Wärme wird in denen, die er am meisten liebte, weiterleben.«

An dem Unfall seien keine weiteren Menschen beteiligt gewesen, heißt es weiter. Einzelheiten über den Hergang wurden zunächst nicht bekannt gegeben.

Perdomo spielte zuletzt eine der Hauptfiguren in der ersten Staffel von »Generation V«, einem Ableger der Amazon-Prime-Serie »The Boys«. Perdomos Figur Andre Anderson war Student an der Godolkin University, an der zu Superhelden gemachte Jugendliche ausgebildet und gleichzeitig erforscht werden.

Chance Perdomo - Figure 2
Foto DER SPIEGEL
»Charmante Naturgewalt«

»Chance war immer charmant, lächelte stets, er war eine begeisterte Naturgewalt, ein unglaublich talentierter Künstler und vor allem ein sehr freundlicher, liebenswerter Mensch«, teilten die Produzenten der Serie in einem gemeinsamen Statement mit: »Es tut uns so leid für Chances Familie. Umarmen Sie heute Abend Ihre Lieben.«

Bekannt geworden war Perdomo, der in Los Angeles geboren wurde und im britischen Southampton aufwuchs, als Ambrose Spellman im Netflix-Hit »Chilling Adventures of Sabrina«. Die Serie, die von 2018 bis 2020 veröffentlicht wurde, erzählt die Geschichte der Halbhexe Sabrina Spellman, Ambrose war ihr bisexueller Hexer-Cousin und Komplize.

Früher Problemkind: Chance Perdomo 2019

Foto: Ian Gavan / Getty Images

»Ich war ständig in Schlägereien verwickelt, bis ich meine Energie in die Schauspielerei steckte. Dann verbesserten sich meine Noten, und ich wurde Präsident der Studierendenvereinigung. Davor war ich wie Ambrose. Er weiß nicht, was er mit seiner Energie anfangen soll, weil er gefangen ist«, sagte Perdomo einmal über seine Rolle. »Gleichzeitig ist er aber auch sehr offen und liebevoll. Damit kann ich mich jetzt mehr denn je identifizieren, denn so lange von der Familie getrennt zu sein, relativiert die Dinge wirklich. Wenn ich einen FaceTime- oder Telefonanruf von meiner Mutter oder meinen Brüdern erhalte, nehme ich ihn sofort entgegen, egal zu welchem Anlass. Für Ambrose steht die Familie an erster Stelle, und so geht es auch mir.«

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche