Von ICE erfasstes Kind schwebt in Lebensgefahr

20 Tage vor
Hauptbahnhof Berlin

Das Kind, das am Mittwoch im Berliner Hauptbahnhof von einem ICE erfasst worden ist, schwebt in Lebensgefahr. Das sagte eine Sprecherin der Polizei am Donnerstagmorgen. Der genaue Hintergrund des Vorfalls sei noch nicht abschließend geklärt. Die Umstände deuteten laut Polizei auf einen Suizid der Mutter hin. Sie hatte das vierjährige Kind bei sich.

Die 38-Jährige war durch den Zug tödlich verletzt worden. Teile des Berliner Hauptbahnhofs wurden nach dem Vorfall gesperrt. Es kam zu Verspätungen und teils auch Ausfällen. Am Abend teilte die Deutsche Bahn die Aufhebung der Sperrungen mit.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sollten Sie selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, suchen Sie sich bitte umgehend Hilfe. Bei der Telefonseelsorge finden Sie rund um die Uhr Ansprechpartner, auch anonym. Telefonnummern der Telefonseelsorge: 0800 / 111 0 111 und 0800 / 111 0 222 www.telefonseelsorge.de

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche