Hauptbahnhof Berlin: Frau mit Kind von Zug erfasst – neue Details ...

20 Tage vor

Update 23. Mai: Der Berliner Hauptbahnhof wurde nach einem Unfall gesperrt. Der Fernverkehr musste eingestellt werden. Eine Frau starb. Die Polizei gibt neue Einzelheiten bekannt.

Hauptbahnhof Berlin - Figure 1
Foto moz.de

22. Mai 2024, 20:22 Uhr

Berlin

Der Hauptbahnhof in Berlin wurde nach einem schweren Unfall gesperrt. Der Fernverkehr wurde nach dem Tod einer Frau eingestellt und auch der Nahverkehr ist beeinträchtigt. © Foto: Hannes P Albert/dpa

Am Berliner Hauptbahnhof hat sich am späten Mittwochnachmittag ein tödlicher Unfall ereignet. Dabei ist nach ersten Erkenntnissen eine Frau ums Leben gekommen. Die Frau und ein Kind waren zuvor unter einen einfahrenden ICE geraten.

Die Frau verstarb nach Angaben der Bundespolizei noch am Unfallort. Das Kind wurde mit schweren Verletzungen von einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Vorfall soll sich nach Angaben der Bundespolizei gegen 18:20 Uhr ereignet haben. Der Hintergrund war am Abend noch unklar.

Ein Sprecher der Berliner Polizei sagte, eine Frau sei durch einen Zug tödlich verletzt worden. Er sprach zudem von einem Kleinkind, das „erheblich“ verletzt worden sei. Am Donnerstag gab nun eine Sprecherin der Polizei bekannt: Das vier Jahre alte Kind schwebt in Lebensgefahr. Der genaue Hintergrund des Vorfalls sei noch nicht abschließend geklärt. Die Umstände deuteten laut Polizei auf einen Suizid der 38-jährigen Mutter hin.

Polizeikräfte waren vor Ort, um Augenzeugen zu befragen. Auch Videoaufnahmen sollten ausgewertet werden, wie der Sprecher der Berliner Polizei sagte. Vor dem Hauptbahnhof waren ein Rettungshubschrauber und Rettungsfahrzeuge zu sehen.

Die Feuerwehr sprach auf der Plattform X von einem tragischen Unglück am Hauptbahnhof. „Seit 18:30 sind wir mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort.“ Auch Zeugen wurden betreut.

Hauptbahnhof Berlin gesperrt – Zugverkehr eingestellt

Der Hauptbahnhof wurde in der Folge gesperrt. Der Fernverkehr musste eingestellt werden und auch die S-Bahnen fahren zwischen den Bahnhöfen Tiergarten und Friedrichstraße nicht.

Wie die Deutsche Bahn bei X mitteilte, wurden die Gleise 11 bis 14 gesperrt. Die Sperrung hatte Auswirkungen bis nach Brandenburg. Mehrere Stunden wurde der RE1 über Gesundbrunnen umgeleitet, Fahrgäste mussten von und bis Erkner auf die S-Bahn ausweichen. In Fürstenwalde wurde gegen 21 Uhr über Lautsprecher durchgesagt, dass die Sperrung am Berliner Hauptbahnhof aufgehoben wurde, es aber weiter Verzögerungen gibt. Zu dem Zeitpunkt waren für einen Zug in Richtung Berlin 28 Minuten Verspätung angezeigt. Der Berliner Hauptbahnhof — ein Verkehrsknotenpunkt — wird normalerweise von bis zu 300.000 Menschen täglich frequentiert.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt nach Angaben der Bundespolizei die Landespolizei.

Hinweis

In der Regel berichten wir nicht über Selbsttötungen oder Suizidversuche – außer, die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Sollten Sie selbst das Gefühl haben, dass Sie Hilfe benötigen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge. Unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Ihnen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen können. Weitere Hilfsangebote gibt es bei der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche