Knieverletzung doch schlimmer? Zverevs Olympia-Start wackelt

6 Tage vor

Stand: 09.07.2024 22:59 Uhr

Alexander Zverevs Knie könnte doch schwerer verletzt sein als angenommen. Ein Start beim Turnier am Hamburger Rothenbaum ist unwahrscheinlich, möglicherweise verpasst der Tennisprofi aber sogar Olympia in Paris.

Zverev - Figure 1
Foto NDR.de

Nach Angaben seines Bruders Mischa beim Streaming-Anbieter "Prime" habe ein Arzt am Dienstag mehrere Milliliter Blut und Flüssigkeit aus dem linken Knie gezogen. Das lässt auf eine schwerere Verletzung schließen. Nun sollen weitere Untersuchungen Klarheit bringen. "Wenn es eine Fraktur ist im Knochen oder ein Haarriss oder was auch immer, dann muss man natürlich schauen, wie lange es dauert, aber dann ist Olympia in Gefahr", sagte Mischa Zverev.

Sollte Zverev operiert werden müssen, ist ein Start beim Olympischen Wettbewerb in Paris (ab 27. Juli) mehr als fragwürdig. Dort sollte der Hamburger im Einzel und auch im Mixed mit Laura Siegemund an den Start gehen.

Zverev - Figure 2
Foto NDR.de
Zverev: Gegen Fritz "auf einem Bein"

Der 27-Jährige laboriert nach eigenen Angaben an ein Knochenödem und einer Zerrung in der Kapsel. Die Knieverletzung hatte er sich in seinem Drittrunden-Spiel beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon gegen den Briten Cameron Norrie zugezogen. Trotz dieser Blessur trat Zverev am Montag beim Rasenklassiker in London zum Achtelfinal-Duell mit dem US-Amerikaner Taylor Fritz an - und verlor das Match nach 2:0-Satzführung noch.

"Ich war heute auf einem Bein. Ich denke, es war ziemlich offensichtlich, dass ich nicht bei 100 Prozent war", erklärte der Weltranglistenvierte anschließend zerknirscht. Angesprochen auf seinen eigentlich geplanten Start beim Rothenbaum-Turnier (13. bis 21. Juli) sagte der 27-Jährige: "Das weiß ich nicht. Das muss ich schauen. Hamburg müsste ich in acht Tagen spielen."

Zverev - Figure 3
Foto NDR.de

Er habe eine Verletzung, die innerhalb einer Woche oder normalerweise eher in zwei bis drei Wochen weggehen könne, ergänzte Zverev. "Es ist etwas sehr Schmerzhaftes, aber es ist nichts Gefährliches. Und wenn die Schmerzen weg sind, ist es weg."

Weitere Informationen

Zverev will Olympia-Titel verteidigen

Das Wimbledon-Achtelfinale bestritt der Olympiasieger nach eigenen Angaben mit Schmerzmitteln. Die wolle er aber nicht auf "langfristige Art und Weise" einnehmen, erklärte Zverev auch auf die Frage zu seinem Hamburg-Start: "Ich muss schauen, wie es sich weiterentwickelt." Für die Olympischen Spiele in Paris muss er sich wieder von Rasen- auf Sandplatztennis umstellen.

Zverev - Figure 4
Foto NDR.de

Paris wolle er spielen und gewinnen, drei Wochen seien "mehr als genug Zeit", so der Titelverteidiger. Mit einem Lachen erklärte er auch, dass er bei Olympia deutscher Fahnenträger werden wolle. Bei den Sommerspielen in Tokio 2021 hatte Zverev die Goldmedaille im Einzel gewonnen.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 09.07.2024 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel Tennis

Mehr Sport-Meldungen

1 Min

1 Min

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten