Heiße Themen Schließen

Finanzinvestor KKR will Zooplus nicht mehr

Im Übernahmekampf um Zooplus gibt der Finanzinvestor KKR auf. Mit EQT hält sich neben Hellman & Friedman ein weiterer Interessent allerdings noch bedeckt. Die Aktie des Onlinehändlers für Tierbedarf gibt nach.

Der US-Finanzinvestor KKR steigt aus dem Bieterkampf um den Online-Tierbedarfshändler Zooplus aus. KKR wolle die Gespräche über eine Übernahme von Zooplus "angesichts der jüngsten Entwicklungen" nicht fortführen, teilte das Münchener Unternehmen am Mittwoch mit.

Der Finanzinvestor Hellman & Friedman hatte sein Angebot für Zooplus zu Wochenbeginn um eine halbe Milliarde auf fast 3,3 Milliarden Euro - 460 Euro je Aktie - aufgebessert. Damit sollten "anhaltende Spekulationen" über andere Angebote Dritter beendet werden, hieß es zur Begründung. Seit Dienstag läuft die Annahmefrist für die Zooplus-Aktionäre.

Die neue Offerte von Hellman & Friedman liegt offenbar über dem, was KKR und der schwedische Investor EQT zuletzt zu zahlen bereit waren. EQT hat sich nach der Aufstockung noch nicht zu seinen Plänen geäußert.

Der Zooplus-Kurs gab zuletzt um 2,5 Prozent auf 468 Euro nach und entfernte sich damit von seinem jüngsten Rekord von 482,20 Euro. Ob damit der Bieterkampf endgültig entschieden ist, bleibt offen.

Mit Blick auf den Investor EQT hatte Zooplus bislang nur Gespräche bestätigt. Seit Bekanntwerden dieser Gespräche Anfang September hat die Aktie erneut deutlich an Wert gewonnen. Offenbar setzten die Aktionäre auf einen Bieterkampf mehrerer Finanzinvestoren und spekulierten auf noch höhere Gebote. Allein in den vergangenen drei Monaten ist die Zooplus-Aktie um fast 80 Prozent geklettert. Seit Jahresbeginn summiert sich das Kursplus auf mehr als 175 Prozent.

Sein erstes Gebot hatte Hellman & Friedman bereits Mitte August vorgelegt. Die Offerte wurde vom Unternehmen unterstützt. Der Finanzinvestor will mindestens 50 Prozent der Zooplus-Anteile einsammeln und dann zu gegebener Zeit den Tiefbedarf-Händler von der Börse nehmen.

In der Corona-Krise hatten sich viele Menschen Haustiere zugelegt. Dies treibt auch das Geschäft von Zooplus seit einigen Quartalen an. Im abgelaufenen zweiten Jahresviertel steigerte das Unternehmen die Zahl der aktiven und wiederkehrenden Kunden und legte auch mit seinem Abomodell deutlich zu.

Ähnliche Nachrichten