Lawine bei Zermatt in der Schweiz: Drei Menschen sterben

6 Tage vor

In Zermatt in der Schweiz hat sich am Ostermontag eine Lawine gelöst und vier Menschen unter sich begraben. Drei Menschen konnten nur noch tot geborgen werden.

Zermatt - Figure 1
Foto SWR3

Experten hatten für das Osterwochenende vor großer Lawinengefahr gewarnt: Es galt die Warnstufe vier von fünf. Auch unter der Woche gibt es in den Bergen noch Warnungen vor abgehenden Schneemassen: Das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung schätzt die Lawinengefahr in einigen Gebieten noch als groß ein.

Riffelberg: Lawine reißt vier Menschen mit sich

Für vier Wintersportler war die Warnung jedoch vergeblich. Sie wurden am Ostermontag gegen Nachmittag von einer niedergehenden Lawine mitgerissen. Auf Social Media sind Fotos und Videos der Schneemassen zu sehen:

Beelden vd lawine neergang #Zermatt #Riffelberg???? Bron; Pomona Media ???????? pic.twitter.com/dsRTEn40ZD

Drei Menschen sterben bei Lawinenunglück

Die Polizei teilte mit, dass drei der Wintersportler nur noch tot geborgen werden konnten. Eine weitere Person wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Über ihren Zustand machte die Polizei zunächst keine Angaben. Da jedoch keine Vermisstenmeldung vorliegt, geht die Polizei nicht von weiteren verschütteten Personen aus.

Wetterbedingungen: Hohe Lawinengefahr

Die hohe Lawinengefahr kommt durch die Wetterbedingungen in den letzten Tagen. In der Höhe ist viel Schnee gefallen und gleichzeitig gibt es orkanartige Winde. Dadurch entstehen sogenannte Treibschnee-Ansammlungen. Wintersportler können dann Lawinen auslösen, wenn sie darüber fahren.

Augenzeugin alarmiert Helfer Lawinenunglück in den Alpen: Wanderer aus BW unter Schneemassen begraben

In den österreichischen Alpen ist es zu einem dramatischen Lawinenunglück gekommen. Es hätte zwei Wanderern aus Baden-Württemberg fast das Leben gekostet.

Skigebiet Riffelberg: Lawine in Variantengebiet

Das Unglück ereignete sich in einem sogenannten Variantengebiet. In solchen Bereichen werden keine Pisten präpariert. Besonders erfahrene Wintersportler wollen in diesen Gebieten im Tiefschnee ihre Bahnen ziehen. Doch die Lawinenwarndienste haben auch für die nächsten Tage vor Lawinen gewarnt. Es ist also weiterhin Vorsicht geboten – vor allem abseits der Pisten.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche