Fußball-WM: Pfosten rettet Südkorea einen Punkt gegen Uruguay

Fußball-WM: Pfosten rettet Südkorea einen Punkt gegen Uruguay
FIFA WM 2022 Pfosten beschert Südkorea ein Remis gegen Uruguay

Stand: 24.11.2022 15:55 Uhr

Wenige Möglichkeiten, kaum Highlights, kein Sieger: Südkorea ärgert Uruguay und verdient sich einen Punkt zum WM-Auftakt. Zweimal rettete der Pfosten.

Uruguay und Südkorea sind am Donnerstag (24.11.2022) mit einem torlosen Remis in die WM 2022 in Katar gestartet. In einer lange Zeit ereignisarmen Partie war Südkorea über die gesamte Spielzeit engagierter, die eher enttäuschenden Uruguayer scheiterten gleich zweimal am Pfosten.

Im Rennen um das Achtelfinale ist weiter für beide alles möglich, die anderen Teams in der Gruppe H sind Ghana und Portugal. Das 0:0 zwischen Uruguay und Südkorea war insgesamt bereits das vierte 0:0 dieses Turniers.

Suarez, Valverde und Co. tun sich schwer

Viele Highlights gab es im Duell der beiden Herausforderer von Gruppen-Favorit Portugal zunächst nicht. Und das lag vor allem an Uruguay. Die Südamerikaner, die favorisiert in die Partie gegangen waren, taten sich gegen die gut organisierten Südkoreaner sichtlich schwer und hatten große Probleme, überhaupt ins Spiel zu finden.

Trotz namhafter Offensiv-Kräfte wie Darwin Nunez vom FC Liverpool, Federico Valverde von Real Madrid oder dem ewigen Luis Suarez blieben gelungene Kombinationen Mangelware. Bezeichnend: Die beste Chance vergab Diego Godin nach einer Ecke (43. Minute). Sein Kopfball flog an den Pfosten.

Südkorea belohnt sich nicht

Und Südkorea? Die Mannschaft um Kapitän Heung-Min Son wirkte deutlich frischer und mutiger als Uruguay, ein Tor gelang aber auch dem Team von Trainer Paulo Bento nicht. Mittelstürmer Ui-Jo Hwang hätte die gute Leistung zwar belohnen müssen, sein Schuss aus knapp zehn Metern flog aber über das Tor (34.). Südkorea war zur Halbzeit das leicht bessere Team. Da die Spielanteile letztlich aber genau ausgeglichen waren, ging das 0:0 zur Pause in Ordnung.

Südkorea und Uruguay scheuen das Risiko

Viel änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Südkorea blieb das aktivere Team, ohne wirklich gefährlich zu werden. Die Uruguayer streuten immer wieder lange Bälle ein und hofften auf einen Geniestreich ihrer Angriffs-Prominenz.

Echte und hochkarätige Chancen bekamen die offiziell 40.000 Zuschauer im Education City Stadium in Al-Rayyan aber zunächst nicht zu sehen. Da keines der beiden Teams voll ins Risiko ging, standen beide Defensivreihen sicher und ließen wenig bis nichts zu.

Auch Valverde trifft den Pfosten

Nach etwas mehr als einer Stunde zog Uruguays Coach Diego Alonso mit Edson Cavani dann noch einen weiteren Altmeister aus dem Hut. Der 35-Jährige, der für Suarez ins Spiel kam, ließ seine Klasse hin und wieder aufblitzen und belebte die Offensive, der Lucky Punch gelang aber auch ihm nicht mehr.

Nah dran am Sieg waren die Uruguayer, die in der Schlussphase das Tempo erhöhten, dann aber doch noch: Valverde fasste sich kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit ein Herz und zog aus rund 25 Metern ab (90.). Da aber auch sein Schuss an den Pfosten knallte, änderte sich am Ergebnis nichts mehr. Letztlich konnten wohl beide Teams mit dem Punkt leben, ein Erfolg ist das Remis aber eher für Südkorea.

Für die Asiaten geht es am Montag (28.11.2022) mit dem Duell gegen Ghana weiter, Uruguay trifft auf Gruppenfavorit Portugal.

Ähnliche Nachrichten