Starkregen kommt: Hier drohen in BW und RLP Überschwemmungen

26 Tage vor

In SWR3Land kann es für den Rest der Woche zeitweise wieder heftig regnen. Lokal sind in BW auch Überschwemmungen möglich. Worauf solltet ihr euch einstellen?

Unwetter - Figure 1
Foto SWR3

Seit Mittwochmittag rechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit teils schweren Gewittern und Starkregen. Vor allem am Donnerstag und Freitag sieht der DWD heftige Wassermengen auf den Süden Deutschlands und insbesondere auf Baden-Württemberg zukommen. Es sei möglich, dass zwischen 25 und 40 Liter Regen pro Quadratmeter pro Stunde runterkommen. Lokal könne sogar extrem heftiger Starkregen mit bis zu 50 Litern pro Quadratmeter pro Stunde fallen, sagte ein Meteorologe des DWD. Außerdem seien Sturmböen und bis zu zwei Zentimeter große Hagelkörner möglich.

SWR3 Wetterfrau Lea Spindler rechnet damit, dass die Unwetter am Freitag ihren Höhepunkt erreichen:

Bis zum Wochenende fallen bei uns gebietsweise 50 bis gut 100 Liter pro Quadratmeter Regen. Richtig nass wird es am Freitag. Da bekommen wir es über den ganzen Tag mit ergiebigem Dauerregen zu tun und es kann lokal weiterhin zu Überschwemmungen kommen.

Stabile "#Omegalage" bringt uns eine Woche der Gegensätze: Im Südwesten schwül-warm und gewittrig mit Sturzflut- und ansteigender Hochwassergefahr; im Nordosten sonnig-warm und verschärfende Trockenheit sowie Waldbrandgefahr! Mehr dazu im Thema des Tages: https://t.co/1KbBsYso3r pic.twitter.com/OzymrXa4aE

Die Wetterlage am Mittwochabend und in der Nacht zu Donnerstag war noch vergleichsweise ruhig. Trotzdem kam es in Südbaden zu kleineren Schäden. Mehr bei unseren Kollegen von SWR Aktuell:

Freiburg
Gewitter über Südbaden Starkregen und Hagel sorgen für Überschwemmungen in Südbaden

Unwetter und Starkregen haben in Südbaden am Mittwochabend und in der Nacht auf Donnerstag für Einsätze der Rettungskräfte gesorgt. Personen wurden laut Polizei nicht verletzt.

Unwetter in Baden-Württemberg: Welche Regionen sind betroffen?

Am Mittwochabend gab es eine Warnung für den Regierungsbezirk Freiburg. Dennoch sollten sich die Menschen in ganz Baden-Württemberg wappnen. Welche Regionen es über die Woche hinweg am stärksten erwische, sei noch nicht sicher, so der DWD.

Karte wird geladen …

Wird geladen …

Regionale Warnungen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert laufend über die Warnsituation in Deutschland.

Die Landkreiswarnungen werden sehr kurzfristig vor den Warnereignissen herausgegeben, um möglichst genau sein zu können. Wenn du auf einen Landkreis auf der Karte klickst, wird dir die entsprechende Warnung angezeigt.

Unwetter - Figure 2
Foto SWR3
Warnung vor extremem Unwetter (Stufe 4)Die erwartete Wetterentwicklung ist extrem gefährlich. Es können lebensbedrohliche Situationen entstehen und große Schäden und Zerstörungen auftreten. Häufig sind dabei größere Gebiete betroffen. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Verhalten Sie sich sehr vorsichtig und informieren Sie sich regelmäßig über die Entwicklung der gefährlichen Wettersituation. Folgen Sie auf jeden Fall unter Umständen ausgegebenen Anweisungen der Behörden, Ordnungs- und Hilfskräfte. Bereiten Sie sich auf außergewöhnliche Maßnahmen vor. Unwetterwarnung (Stufe 3)Die erwartete Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch das Wetter auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Wenn Sie sich dem Wetter aussetzen müssen, seien Sie sehr vorsichtig. Vorwarnung zur UnwetterwarnungEine sehr gefährliche oder sogar extrem gefährliche Wetterentwicklung ist erkennbar und möglich, Gebiet, Zeit und Intensität aber noch nicht hinreichend gesichert. Die Ausgabe dieser Vorwarnung dient der rechtzeitigen Vorbereitung von Schutzmaßnahmen. Informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Wetterentwicklung und die Ausgabe von amtlichen Warnungen und amtlichen Unwetterwarnungen. Warnung vor markantem Wetter (Stufe 2)Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, aber gefährlich. Es können vereinzelt oder örtlich Schäden auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung, seien Sie vorsichtig und vermeiden Sie riskantes Verhalten. Wetterwarnung (Stufe 1)Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, trotzdem können wetterbedingt Gefährdungen auftreten. Wenn Sie Aktivitäten im Freien unternehmen und dem Wetter ausgesetzt sind, informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Wetterentwicklung und passen Sie Ihr Verhalten entsprechend an. Hitzewarnung (extrem)Die erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). HitzewarnungDie erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). UV-WarnungDie erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). keine WarnungEs werden keine wetterbedingten Gefährdungen erwartet.
Hitze- und UV-Warnungen Tauwetter Glätte, Glatteis Frost Nebel Schneefall, Schneeverwehungen Regen, Hagel Windböen Gewitter
Unwetter am Montag: Überschwemmungen in Gemmingen

Was Starkregen anrichten kann, hat sich Anfang der Woche in Gemmingen (Kreis Heilbronn) gezeigt. Dort waren nach einem heftigen Unwetter viele Keller überflutet. Auf den Straßen stand kniehoch das Wasser. Verletzte gab es glücklicherweise nicht. Es könne Tage dauern, bis alles wieder aufgeräumt ist, sagte der Bürgermeister der Gemeinde.

Unwetter - Figure 3
Foto SWR3

Nachrichten 15.5.2024 Gemmingen: Aufräumen nach Unwetter und Überschwemmungen Dauer 0:33 min

In Gemmingen im Kreis Heilbronn gehen heute die Aufräumarbeiten weiter. Ein Unwetter mit starkem Regen und Hagel hatte gestern Abend den Ort überflutet. Verletzt wurde niemand, aber dutzende Keller sind vollgelaufen, in einigen Straßen stand das Wasser kniehoch. Der Gemminger Bürgermeister Wolf geht davon aus, dass im Laufe des Tages die gröbsten Schäden beseitigt werden können - bis alles wieder sauber und repariert sei, dürfte es mehrere Tage dauern.

DWD: Auch in Rheinland-Pfalz drohen Unwetter

Seit Mittwoch müssen sich auch die Menschen in Rheinland-Pfalz auf Unwetter einstellen. Der DWD warnt vor:

Starkregen und Gewittern,schauerartigem Regen und lokalem Hagel,stürmischen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde.

Karte wird geladen …

Wird geladen …

Regionale Warnungen

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) informiert laufend über die Warnsituation in Deutschland.

Die Landkreiswarnungen werden sehr kurzfristig vor den Warnereignissen herausgegeben, um möglichst genau sein zu können. Wenn du auf einen Landkreis auf der Karte klickst, wird dir die entsprechende Warnung angezeigt.

Warnung vor extremem Unwetter (Stufe 4)Die erwartete Wetterentwicklung ist extrem gefährlich. Es können lebensbedrohliche Situationen entstehen und große Schäden und Zerstörungen auftreten. Häufig sind dabei größere Gebiete betroffen. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Verhalten Sie sich sehr vorsichtig und informieren Sie sich regelmäßig über die Entwicklung der gefährlichen Wettersituation. Folgen Sie auf jeden Fall unter Umständen ausgegebenen Anweisungen der Behörden, Ordnungs- und Hilfskräfte. Bereiten Sie sich auf außergewöhnliche Maßnahmen vor. Unwetterwarnung (Stufe 3)Die erwartete Wetterentwicklung ist sehr gefährlich. Es können verbreitet Schäden durch das Wetter auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung. Vermeiden Sie Aufenthalte im Freien. Wenn Sie sich dem Wetter aussetzen müssen, seien Sie sehr vorsichtig. Vorwarnung zur UnwetterwarnungEine sehr gefährliche oder sogar extrem gefährliche Wetterentwicklung ist erkennbar und möglich, Gebiet, Zeit und Intensität aber noch nicht hinreichend gesichert. Die Ausgabe dieser Vorwarnung dient der rechtzeitigen Vorbereitung von Schutzmaßnahmen. Informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Wetterentwicklung und die Ausgabe von amtlichen Warnungen und amtlichen Unwetterwarnungen. Warnung vor markantem Wetter (Stufe 2)Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, aber gefährlich. Es können vereinzelt oder örtlich Schäden auftreten. Informieren Sie sich regelmäßig über die Wetterentwicklung, seien Sie vorsichtig und vermeiden Sie riskantes Verhalten. Wetterwarnung (Stufe 1)Die erwartete Wetterentwicklung ist nicht ungewöhnlich, trotzdem können wetterbedingt Gefährdungen auftreten. Wenn Sie Aktivitäten im Freien unternehmen und dem Wetter ausgesetzt sind, informieren Sie sich regelmäßig über die weitere Wetterentwicklung und passen Sie Ihr Verhalten entsprechend an. Hitzewarnung (extrem)Die erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). HitzewarnungDie erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). UV-WarnungDie erwartete Wetterlage bringt in den nächsten Tagen hohe Temperaturen, relativ hohe Luftfeuchtigkeit, geringe Windbewegung und intensive kurz- und langwellige Sonneneinstrahlung (Hitzewarnung/extreme Hitzewarnung). Die erwartete Wetterlage bringt eine erhöhte UV-Intensität (UV-Warnungen). keine WarnungEs werden keine wetterbedingten Gefährdungen erwartet.
Hitze- und UV-Warnungen Tauwetter Glätte, Glatteis Frost Nebel Schneefall, Schneeverwehungen Regen, Hagel Windböen Gewitter
Wie kommt es zu dem vielen Regen?

Auch das haben wir SWR3 Wetterfrau Lea Spindler gefragt. Aktuell haben wir eine Omega-Wetterlage, sagt Lea Spindler. Das bedeutet: „Wir haben nördlich von uns ein großes Hoch, westlich und östlich von uns aber zwei Tiefs... und die kämpfen gegeneinander. An der Stelle an der der Tiefdruck auf den Ostwind trifft, sammeln sich dichte Wolken und schwüle Luft an – die feuchtwarme Luft muss nach oben ausweichen und dadurch entstehen dann diese heftigsten Schauer und Gewitter.“

Unwetter - Figure 4
Foto SWR3

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Wetter und Kopfschmerzen? Mehr dazu hier:

Kurze Frage, kurze Antwort Bekommen wir Kopfschmerzen, wenn das Wetter wechselt?

Du kennst das vielleicht auch: Das Wetter wechselt plötzlich und man bekommt Kopfschmerzen. Aber liegt es wirklich am Wetter? Hier kommt die Antwort!

Unsere Quellen

Transparenz ist uns wichtig! Hier sagen wir dir, woher wir unsere Infos haben!

Die dpa ist eine Nachrichtenagentur. Dort arbeiten Journalisten, Kameraleute, Fotografen. Sie sind in Deutschland und weltweit bei wichtigen Ereignissen dabei. Informationen, Bilder und Videos stellen sie anderen zur Verfügung. Das hat den Vorteil, dass Zeitungen, Sender und Online-Portale über Themen berichten können, bei denen sie keine eigenen Leute vor Ort hatten. Weitere Nachrichtenagenturen, mit denen wir arbeiten, sind zum Beispiel Reuters, AFP, AP und SID.

Auch andere Medien und Webseiten können für uns Quellen für News sein. Das sind zum Beispiel Seiten, die sich nur mit einem Themenbereich beschäftigen und deshalb Spezialisten in dem Bereich sind. Für Seiten wie hiphop.de oder raptastisch.net arbeiten zum Beispiel Musik-Journalisten, für Webseiten wie golem.de oder t3n.de Technik-Journalisten.

Meistgelesen
Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten