Drama am letzten Regionalliga-Spieltag: Kickers verspielen Aufstieg ...

28 Tage vor
Stuttgarter Kickers

Die Stuttgarter Kickers haben den angestrebten Aufstieg in die 3. Liga am letzten Spieltag vergeben. Die Degerlocher verloren beim FC Homburg mit 0:3 (0:1), während Konkurrent VfB Stuttgart II durch ein 2:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim II vorbeizog.

Die Stuttgarter Kickers haben nach einem Einbruch in der finalen Saisonphase den Aufstieg in die 3. Liga verspielt. Am letzten Spieltag der Regionalliga Südwest unterlagen die Blauen beim FC Homburg mit 0:3, so dass Konkurrent VfB Stuttgart II durch ein 2:0 gegen Hoffenheim II vorbeiziehen konnte. Somit spielt die Zweitvertretung des Bundesligisten nächstes Jahr drittklassig.

Stuttgarter Kickers vor dem letzten Spieltag unter großem Druck

Die Ausgangslage vor dem 34. und letzten Spieltag in der Regionalliga Südwest war klar: Die Stuttgarter Kickers (63 Punkte) gingen mit einem Zähler Vorsprung und der um drei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber dem VfB Stuttgart II (62) in die finale Runde. Sowohl die Degerlocher (beim Tabellensechsten FC Homburg) als auch die U23 des Bundesligisten (zuhause gegen den Dritten TSG Hoffenheim II, das Spiel fand im Kreuzeiche-Stadion in Reutlingen statt, Anm. d. Red.) standen vor schweren Aufgaben. Insbesondere die Kickers waren unter großem Druck, nachdem sie aus den letzten neun Ligaspielen nur elf Punkte geholt und somit das Titelrennen erst wieder offen gemacht hatten. Doch klar war auch: Die Blauen hatten den Aufstieg definitiv in der eigenen Hand.

Dejan Galjen mit der frühen Führung für den VfB II

Das erste Tor des Tages gelang dem VfB II gegen Hoffenheim II. Nach einer Balleroberung von Anrie Chase und einer Hereingabe von der rechten Seite von Benjamin Boakye wurde diese von einem TSG-Abwehrspieler noch abgefälscht und landete vor den Füßen von Dejan Galjen. Der 22-Jährige ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte aus knapp fünf Metern mit seinem 21. Saisontreffer zur frühen Führung (6. Minute ) ein.

Zu diesem Zeitpunkt war der VfB II virtueller Tabellenführer. Die Kickers suchten in Homburg zwar früh die Offensive, doch sie taten sich schwer, ins letzte Drittel und zu klaren Abschlüssen zu kommen. Die besseren Chancen hatten die Hausherren. David Hummel (24.) und Markus Mendler (25.) zwangen Kickers-Keeper Felix Dornebusch jeweils zu Glanzparaden.

Hummel schießt Homburg in Front

Während der VfB II sein Spiel in der ersten Halbzeit im Griff hatte und durch Galjen per Kopf (30.) und durch Raul Paula (38.) das 2:0 liegen ließ, taten sich die Kickers mit zunehmenden Spielverlauf immer schwerer. Der FCH ging folgerichtig durch einen wuchtigen Schuss von Hummel, der Schlussmann Dornebusch auf dem falschen Fuß erwischte, mit 1:0 in Führung (38.). Ausgerechnet Hummel - der 22-jährige Stürmer war beim VfB Stuttgart ausgebildet worden. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff hätte der starke Hummel dann nachlegen können, Dornebusch war diesmal aber wieder zur Stelle.

Den Kickers fiel im Anschluss zunächst nicht viel ein, so dass es mit dem knappen Rückstand in die Pause ging, während die Zweitvertretung des Bundesligisten zur Halbzeit 1:0 führte.

Laurin Ulrich erhöht auf 2:0 für den VfB II

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten war zu spüren, dass die Kickers sich viel vorgenommen hatten. Sie forcierten sofort ihr Offensivspiel und probierten es mit zahlreichen Flanken, denen aber zunächst die Genauigkeit fehlte. In der Parallelpartie startete Hoffenheim schwungvoll in die zweite Hälfte, den Kraichgauern war anzumerken, dass sie gerne den Party-Crasher geben würden. Das Tor aber machte Stuttgart. Nach einem abgewehrten Schuss von Paula versenkte Laurin Ulrich den Abpraller zum 2:0 (52.) für die Heimelf.

In Homburg erhöhten derweil die Gastgeber auf 2:0. Nach einem Ballverlust der Kickers schickte Mendler den eingewechselten Phil Harres mit einem Lupfer, der Ex-Ulmer traf zum 2:0 (67.). Damit war klar: Die Degerlocher brauchten zu diesem Zeitpunkt drei Tore, um wieder am VfB II vorbeizuziehen.

Der VfB Stuttgart II steigt auf

Danach warfen die Kickers alles nach vorne. Homburg konterte - und hatte weiter die besseren Chancen. In der 73. Minute bekam der FCH nach einem Foul an Hummel einen Elfmeter, denn Mendler an die Latte setzte. Von den Gästen kam in der Schlussphase dann nicht mehr viel, die Verzweiflung war den Blauen anzumerken. Sie probierten es weiterhin mit vielen hohen Bällen. Flamur Berisha traf per Kopf den Pfosten (80.), ansonsten blieben die Degerlocher weitgehend ungefährlich. Nach einem Konter erhöhte der FCH in der Nachspielzeit noch auf 3:0, erneut war Harres der Torschütze.

In Reutlingen spielte der VfB II seine Partie derweil kontrolliert runter. Letztlich gewann die Mannschaft von Trainer Markus Fiedler souverän mit 2:0, während die Kickers mit 0:3 in Homburg verloren. Damit spielt der VfB II nächste Saison in der 3. Liga, während die Kickers nach einem sehr schwachen Endspurt einen neuen Anlauf wagen müssen.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche