Heiße Themen Schließen

TV-Promis Pro & Contra (32): Steven Gätjen

Verbirgt sich Johnny Depp hinter der Piraten-Schildkröte oder doch Sänger Thomas Anders? Wenn jemand diese Frage beantworten kann, dann Hollywood-Experte Steven Gätjen. Gemeinsam mit Ruth Moschner und Rea Garvey rätselt er in der dritten Ausgabe von
02.03.2021 19:42 Uhr

Verbirgt sich Johnny Depp hinter der Piraten-Schildkröte oder doch Sänger Thomas Anders? Wenn jemand diese Frage beantworten kann, dann Hollywood-Experte Steven Gätjen. Gemeinsam mit Ruth Moschner und Rea Garvey rätselt er in der dritten Ausgabe von „The Masked Singer“ am heutigen Dienstagabend ab 20:15 Uhr live auf ProSieben.

TV-Promis Pro & Contra (32): Steven GätjenTV-Promis Pro & Contra (32): Steven Gätjen

© ProSieben / Martin Saumweber

Rategast bei „The Masked Singer“

„Ich liebe Entertainment und ‚The Masked Singer‘ ist für mich perfekte Unterhaltung: Spaß, Leidenschaft, Überraschung. Mit Begeisterung sehe ich, mit wieviel Liebe zum Detail diese Show umgesetzt wird“, sagte der Moderator in der Mitteilung seines Senders ProSieben. Wie hat sich Gätjen vorbereitet, um den Stars unter den Masken auf die Spur zu kommen? „Ich habe mich die letzten Tage in einem schalldichten, dunklen Raum verschanzt, um meine Sinne zu schärfen. Ich wollte meine Augen für die Farbe und die großartigen Kostüme sensibilisieren und meine Ohren schärfen, damit mir auch kein Ton oder Stimmnuance verloren geht. Ich bin ready.“

Steven Gätjen ist mit seinen 48 Jahren ein alter Hase im TV-Geschäft. Er wurde 1972 in Phoenix/US-Bundesstaat Arizona geboren. Sein deutscher Vater arbeitete dort als Arzt. Mit drei Jahren kam er samt Familie zurück nach Deutschland. Später gab’s von seinem Geburtsland auch den amerikanischen Pass.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Steven Ga?tjen (@stevengaetjen)

Bei MTV in London fing alles an

Seine TV-Karriere begann als Redakteur bei MTV in London. Dort moderiere er schließlich die „MTV Europe News“. Seit 1999 moderierte er verschiedene Fernsehshows, zunächst hauptsächlich bei ProSieben die großen TV-Events aus der TV-Total-Markenfamilie wie „TV total Stock Car Crash Challenge“, das „TV total Turmspringen“, die „Wok-WM“ oder die Autoball-Meisterschaften und „Schlag den Star“.

Es folgte sein Filmmagazin „Steven liebt Kino“, das bei Tele 5, später bei ProSieben, Sat.1, kabel eins, sixx und ProSieben Maxx ausgestrahlt wurde.

Seit 2000 berichtete Gätjen vom Roten Teppich der alljährlichen Oscar-Verleihung. Zunächst bis 2002, von 2007 bis 2015 und dann erneut seit 2017. Insgesamt bislang 17 Mal. Bei der Verleihung selbst war er noch nie dabei.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an Ein Beitrag geteilt von Steven Ga?tjen (@stevengaetjen)

Mehr zum Thema:

Eklat 2017 bei der „Goldenen Kamera“

Im März 2017 trat er in die Fußstapfen von Thomas Gottschalk und präsentierte zum ersten Mal die Verleihung der „Goldenen Kamera“. Dabei kam es zu einem Eklat, den seine Kollegen Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf zu verantworten hatten. Die schmuggelten den „Überraschungsgast“ Ryan Gosling ein, der lediglich schlecht mit einem Doppelgänger besetzt war. Gätjen war ahnungslos über den kurzfristig angekündigten Gast und Joko und Klaas führten gnadenlos die wahllose Gier nach Stars bei hiesigen TV-Preisverleihungen vor. Den Preis für Gosling gab es in einer schnell geschaffenen Kategorie, weil der Hollywoodstar den Veranstaltern vor einigen Wochen von einer von Yoko und Klass erfundenen PR-Firma angeboten worden war.

„Joko & Klaas gegen ProSieben“

2016 wechselte Steven Gätjen zunächst zum ZDF. Dort war er etwas glücklos mit Quizzes und einer Neuauflage der „Versteckten Kamera“. Danach ging es zurück zu ProSieben. Parallel war er 2019 und 2020 Reisebegleiter in der ZDF-Überraschungshit-Reportage-Reihe „Mit 80 Jahren um die Welt – jetzt zu Hause!“ in dem er rüstige Senioren an Lebenstraumziele begleitete.

Seit 2019 moderiert Gätjen mit seinem etwas trockenen Humor u.a. die erfolgreiche Dienstagabend-Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“.

Was viele nicht wissen. Der Filmexperte moderiert – soweit es seine Zeit erlaubt – auch sämtliche Deutschland-Premieren von Hollywood-Filmen hierzulande.

Unsere Wertung

Charme: 7 von 10 PunktenWitz und Schlagfertigkeit: 5 von 10 PunktenEinzigartigkeit: 6 von 10 PunktenSexyness: 4 von 10 PunktenStyle: eher lahm

Fazit

Steven Gätjen nimmt sich in allen seinen Shows nicht zu wichtig, lässt als Präsenter den Prominenten immer viel Raum. Das ist gut so und macht ihn sympathisch. Als Entertainer taugt er nicht – wie bei Shows wie der „Versteckten Kamera“ oder der „Goldenen Kamera“ zu sehen war.

Und zum Oscar-Teppich: Unabhängig davon, dass sie dieses Jahr pandemiebedingt ohne roten Teppich auskommen muss. Kein Mensch interessiert sich für das spätmitternächtliche Live-Spektakel hierzulande, wo Gätjens Kollege Scott Olin die Stars extrem mühsam ans ProSieben-Mikrofon holen muss.

Nur 350.000 der 14- bis 49-Jährigen waren 2020 live dabei. Wozu der ganze Aufwand einer live-Übertragung in eine Nacht zum Montag? Ab 3 Uhr gähnten sich nur noch 150.000 in der werberelevanten durch die Show aus dem Dolby-Theatre. Vielleicht ist eine interaktive TV-Show in einem irren Studio-Wohnzimmer mit Gätjen, Promis und zugeschalteten Zuschauern die bessere Alternative?

Diesen Beitrag Teilen

Ähnliche Nachrichten
  • Der Germknödel ist enttarnt: Sensationsauftritt bei „The Masked Singer Austria“
  • „Masked Singer“: Moderator Steven Gätjen an diesem Dienstag als Rategast dabei
Die beliebtesten Nachrichten der Woche