FCK-Legende Marschall zum Spanien-Spiel: "Da musst du laufen ...

FCK-Legende Marschall zum Spanien-Spiel:
Im SWR-Interview spricht Olaf Marschall über die Probleme der deutschen Nationalmannschaft und blickt aufs Spanien-Spiel voraus.

Nach der Niederlage gegen Japan steht das deutsche Team im zweiten WM-Spiel bereits mächtig unter Druck. Im SWR-Interview spricht Olaf Marschall, WM-Teilnehmer von 1998, über die Probleme auf der Neuner-Position und gibt einen Ausblick aufs Spiel gegen Spanien.

SWR Sport: Die deutsche Mannschaft hat ihr erstes Spiel mit 1:2 gegen Japan verloren. Wie bewerten Sie die Niederlage?

Olaf Marschall: Es ist bitter: 1:2 gegen Japan. Ich weiß nicht, ob du verlieren musst. Wenn du ihnen die Möglichkeit lässt, dann ist jede Mannschaft, die bei der WM ist, in der Lage, dir ein, zwei Tore einzuschenken. Nach einer Viertelstunde hast du das Spiel im Griff gehabt, machst das 1:0 und hast dann verpasst, das 2:0 zu machen. Und wenn du dann Fehler machst, wird das international bestraft. Die Rechnung hast du gekriegt.

SWR Sport: Liegt das vor allem daran, dass das deutsche Team keine klassische Neun hat oder welche Probleme gibt es sonst noch?

Marschall: Gucken wir mal die Bundesliga durch. Wie viele wirkliche Neuner, die für den DFB spielberechtigt sind, gibt es denn? Der eine oder andere war dann noch verletzt und dann hast du natürlich schon ein Problem. Da hast du als Nationalmannschaft schon ein Problem, dir herausragende Spieler zu entwickeln, wenn 50-80 Prozent der Mannschaft aus Frankreich oder Spanien kommen. Für die Vereine ist das sicherlich gut, weil die kriegen gute Spieler. Aber für den DFB ist es mit Sicherheit nicht so einfach.

SWR Sport: Ist es also auch ein strukturelles Problem?

Marschall: Nein, nicht in der Struktur. Das ist Fußball. Wenn du Bayern München bist, dann willst du die Besten haben und willst ja auch die Champions League gewinnen. Und wenn du in der Qualität keinen Deutschen findest, nimmst du natürlich einen Franzosen, Spanier oder Griechen. Von daher ist das eine Qualitätsfrage. Und wenn dann ein oder zwei absagen, ist es ein Problem.

SWR Sport: Fehlt dann auch der Neun die Qualität?

Marschall: Das siehst du ja. Ich sag mal, Niclas Füllkrug hat letzte Saison noch 2. Bundesliga gespielt, trifft jetzt er in der Bundesliga und macht direkt sein erstes Länderspiel bei der WM. Wenn Timo Werner ausfällt, Lukas Nmecha war auch verletzt - und wenn die fehlen, auf die du eigentlich setzt, dann hast du schon ein Problem. Denn du hast nicht die Fülle an Stürmer, die die Neun spielen können.

SWR Sport: Am Sonntag steht für Deutschland gegen Spanien schon ein Endspiel an. Wenn das verloren geht, ist es vorbei. Was ist ihr Tipp gegen die Spanier, die 7:0 gegen Costa Rica gewonnen haben?

Marschall: Du kannst natürlich jedes Spiel gewinnen, das ist klar. Aber die Spanier kommen natürlich mit einer breiten Brust, die sind fußballerisch gut, die haben individuelle Klasse. Da musst du denen auf die Füße treten und musst laufen, kratzen, beißen. Dann vorne vielleicht ein Tor machen und hinten zu Null spielen. Aber wenn du nicht zu Null spielst, wird es schwer.

Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche