WM-Kolumne: Als Schweinsteiger aus der Tiefe kommt

Chefreporter Karlheinz Wild trifft Bastian Schweinsteiger am Stadion - und auch Louis van Gaal wird Thema. Unsere WM-Kolumne "Mein Tag in Katar".

Chefreporter Karlheinz Wild trifft Bastian Schweinsteiger am Stadion - und auch Louis van Gaal wird Thema. Unsere WM-Kolumne "Mein Tag in Katar".

Begegnung am Khalifa International Stadium: kicker-Chefreporter Karlheinz Wild (2.v.re.) trifft Bastian Schweinsteiger.

Begegnung am Khalifa International Stadium: kicker-Chefreporter Karlheinz Wild (2.v.re.) trifft Bastian Schweinsteiger. kicker

Plötzlich weicht die von Eisengittern eingegrenzte Menschenschlange vor dem Khalifa International Stadium bereitwillig nach links. Aus der Tiefe des künstlich gebildeten Ganges kommt ein ganz in Schwarz gekleideter Mann mit blondgrauem Haar nach vorne. Sein scheues Lächeln verrät, dass es ihm eher peinlich ist, vorgelassen zu werden, auch wenn es sicher angenehm ist, aus der gleißenden Sonne und der auf gefühlt gut über 30 Grad aufgeladenen Hitze in den Schatten zu entkommen.

Ihm wird aber bedeutet, dass dieser Priority Check-in daran liegt, dass er keine Tasche und keinen Rucksack mit sich trägt, nicht an seiner Prominenz: Bastian Schweinsteiger, Weltmeister 2014. Den Sicherheitskräften in ihren schwarzen Uniformen ist er bekannt, sie bitten freundlich um ein Foto oder Selfie. Schweinsteiger lächelt in die Mobiltelefone. Den Sicherheitscheck muss der berühmte Fußballer aus Deutschland dann allerdings schon über sich ergehen lassen.

Van Gaal verlegte das Bayern-Trainingslager von Dubai nach Doha

Am gestrigen Montag ist er hier in Doha angekommen. Wir kennen uns seit seinen Anfängen in der Bayern-Zeit, also seit 20 Jahren. Nette Begrüßung beim Wiedersehen fernab der Heimat, Händeschütteln und die Frage: "Fit?" Schweinsteiger grinst. "Fit?" Kurzes Überlegen. "Früher war es andersrum. Da wäre ich froh gewesen, wenn ich immer gesund gewesen wäre." Er spielt auf seine Verletzungen an und fragt nach unserer gemeinsamen Vergangenheit in Doha.

Trainingslager unter Louis van Gaal. Muss 2009 gewesen sein. Denn das erste Trainingscamp unter dem Niederländer fand noch in Dubai statt. Weil dort der Zeitunterschied zu Deutschland drei Stunden beträgt, ging es im zweiten Jahr auf Geheiß des "Generals" nach Katar, weil die eine Stunde weniger dem Biorhythmus besser zugutekomme, wie er damals argumentierte. Eine dritte Wintervorbereitung am Persischen Golf erlebte der eigenwillige Fußballlehrer nicht mehr mit dem FC Bayern.

In diesen WM-Wochen ist er nach Doha zurückgekehrt, als Bondscoach betreut er die niederländische Auswahl. Schweinsteiger arbeitet als ARD-Experte. Sein Tipp für das Auftaktspiel gegen Japan? "3:1."

In unserer WM-Kolumne "Mein Tag in Katar" berichten unsere sieben Reporter vor Ort abwechselnd über ihre persönlichen WM-Erlebnisse abseits des Fußballplatzes - über Sportliches und Unsportliches, Kurioses und Kritisches.

Karlheinz Wild

Ähnliche Nachrichten