Russen-Propagandisten fabulieren über Angriff auf Kasachstan

Russen-Propagandisten fabulieren über Angriff auf Kasachstan

Die Sendung von Wladimir Solowjow ist inzwischen bekannt für Hass, Fake News und Drohungen. Dieses Mal nahmen die Talk-Gäste Kasachstan ins Visier.

Die Talk-Sendungen bei Putin-Einheizer Wladimir Solowjow sind inzwischen bekannt für Fake News, Drohungen und Hass. Auch in dieser Sendung im russischen Staatsfernsehen war das nicht anders. Dieses Mal richteten sich die Drohungen jedoch nicht gegen Nato-Staaten, sondern gegen die Ex-Sowjetrepublik Kasachstan:

Russische Propagandisten sehen in Nachbarstaat Kasachstan eine Bedrohung

„– Lasst uns die Aufmerksamkeit auf den Fakt richten, dass Kasachstan das nächste Problem ist. Weil dort die gleichen Nazi-Prozesse starten können, wie in der Ukraine. – Und wir haben dort die längste Grenze. – Und dort leben viele Russen. Und der Kernbrennstoff für Rosatom ist auch dort. – Sicher.“

Zum Check24 Strom & Gas Vergleich  

Die russische Propaganda nutzte die Fake News über angebliche Nazis in der Ukraine, um den barbarischen Überfall Russlands auf die Ukraine zu rechtfertigen. Seit Kriegsbeginn Ende Februar eskalierte Russland den Krieg immer weiter. Zuletzt zielten Putins Truppen mit ihren Raketen vor allem auf die zivile Infrastruktur der Ukraine.

Ähnliche Nachrichten