Roberto Baggio während Italien – Spanien brutal überfallen und ...

21 Tag vor

EM Roberto Baggio

Weltfußballer während EM-Spiels überfallen und ausgeraubt

Stand: 15:34 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten

Roberto Baggio - Figure 1
Foto DIE WELT

Roberto Baggio war 1993 Weltfußballer

Quelle: picture alliance/ZUMAPRESS.com/Lisa Guglielmi/IPA Sport

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Roberto Baggio und seine Familie sind Berichten zufolge in ihrem Anwesen von fünf bewaffneten Männern überfallen worden. Die Täter gingen brutal und systematisch vor. Die italienische Fußball-Legende musste anschließend in die Notaufnahme.

Die italienische Fußball-Legende Roberto Baggio ist Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden. Wie die italienische Zeitung „Corriere del Veneto“ berichtet, wurde der 57-Jährige am Donnerstagabend von fünf Einbrechern überfallen. Auch seine Familie war anwesend. Der Vorfall ereignete sich demnach in der Villa des ehemaligen Fußballprofis in Altavilla Vicentina in Venetien und soll sich etwa vierzig Minuten hingezogen haben.

Roberto Baggio - Figure 2
Foto DIE WELT

Die fünf Männer drangen dem Bericht zufolge bewaffnet in das Anwesen ein, als Baggio und seine Familie das EM-Spiel zwischen Italien und Spanien (0:1) im TV verfolgten. Der Italiener lebt mit seiner Frau Andreina Fabbi (56) und seinen drei Kindern zusammen.

Spanien nach Galavorstellung im Achtelfinale – Der 1:0 Sieg gegen Italien im Video

Die Spanier zeigen gegen Italien eine bärenstarke Leistung und gewinnen dank eines Eigentors 1:0. Bester Mann der Italiener ist Torhüter Donnarumma, der eine höhere Niederlage verhindert. Die Highlights im Video.

Quelle: MagentaTV

Baggio habe zunächst versucht, sich zu wehren, wurde aber von einem Gewehrkolben an der Stirn getroffen. Daraufhin sei er mit seiner Familie in einen Raum eingesperrt worden. Währenddessen durchsuchten die Räuber systematisch das ganze Haus, plünderten Wertgegenstände, Schmuck und Uhren. Was die Täter genau erbeuteten, ist noch unbekannt.

Baggio brach die Tür auf

Als die Einbrecher mit der Beute davongezogen waren, habe Baggio die Tür aufgebrochen und die Polizei gerufen. Er wurde nachts in der Notaufnahme von Arzignano mit einigen Stichen behandelt. Außer ihm wurde körperlich niemand verletzt. Mittlerweile wurden alle Videoüberwachungsbilder erfasst, die Suche nach den Tätern hat begonnen.

Lesen Sie auch

Seinen persönlichen Karrierehöhepunkt erlebte Baggio 1993, als er Weltfußballer wurde, den Ballon-d‘Or und den Uefa-Cup mit Juventus Turin gewann. Der Italiener war einer der Top-Stürmer Europas, spielte auch für andere große italienische Klubs wie AC Florenz, AC und Inter Mailand. Dazu lief er 56 Mal für Italien auf.

WM-Finale 1994: Roberto Baggio, Markenzeichen Zopf, schießt den Elfmeter über das Tor

Quelle: picture alliance/augenklick/firo Sportphoto/Jürgen Fromme

Die berühmteste Szene seiner Karriere war zugleich der Tiefpunkt. 1994 verschoss Baggio im WM-Finale gegen Brasilien im Elfmeterschießen den entscheidenden Strafstoß. 2004 beendete er seine Karriere.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Der Artikel wurde für das Sport-Kompetenzcenter (WELT, SPORT BILD, BILD) recherchiert und zuerst in BILD veröffentlicht.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche