Heiße Themen Schließen

Schweden-Tesla

Die Volvo-Tochter Polestar lässt bei ihrer Konzernmutter Geely in China ein E-Auto schmieden. Das klingt nach einem spannenden Familienprojekt und verspricht einiges an Fahrspaß. Dass in der Mittelkonsole erstmals Android Automotive OS steckt, macht ein

Es gibt immer mal wieder Autos, auf die man besonders gespannt ist. Der ­Polestar 2 ist eines davon. Für den schwedischen Autobauer Volvo, seit einer Dekade in chinesischer Hand, war Polestar zunächst nur eine Untermarke für einen besonders flotten Hybrid. Nun wird der Polestar-Stern das Label für Volvos Einstieg in die reine Elektromobilität, denn bisher gab es nur Hybrid-Volvos.

Doch der Polestar ist nicht nur ein besonders agiles E-Auto, sondern auch das erste Serienfahrzeug mit Googles Betriebssystem Android Automotive. Es dient zwar auch der Unterhaltung und der Navigation, kann aber zusätzlich die Steuerung zahlreicher Fahrzeugkomponenten übernehmen (siehe Kasten auf S. 105). Das Google-Betriebssystem läuft direkt auf der Hardware des Autos und geht inhaltlich über das hinaus, was die schon länger verfügbare Infotainment-App Android Auto vom Smartphone aus auf Infotainment-Displays kompatibler Autos schubsen kann.

Ähnliche Nachrichten
  • Polestar holt sich 550 Millionen Dollar aus Asien
  • Polestar sichert sich 550 Millionen US-Dollar per Kapitalerhöhung
  • Polestar 2 – Jetzt als skandinavisches Dreierlei
  • Neue Einstiegsversion für Polestar 2
Die beliebtesten Nachrichten der Woche