Tour de France: Sprinter Mark Cavendish kürt sich zum ...

14 Tage vor

Der Brite Mark Cavendish hat die fünfte Etappe der Tour de France gewonnen. Damit holt der 39-Jährige zum 35. Mal einen Tagessieg bei der Rundfahrt – ein neuer Rekord.

Mark Cavendish - Figure 1
Foto ZEIT ONLINE

Aktualisiert am 3. Juli 2024, 18:10 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, dpa, SID, sue

Ihr Browser unterstützt die Wiedergabe von Audio Dateien nicht. Download der Datei als mp3: https://zon-speechbert-production.s3.eu-central-1.amazonaws.com/articles/a5762443-2d0d-44ee-9913-432877a67736/full_1707692e663878e9b4e9668538f1424f5c2dbe2b1a0cfa71926ece8d6f297095688b839457fd288a1d407de58347c9eb.mp3

4 Kommentare
Mark Cavendish bejubelt seinen insgesamt 35. Tour-Etappensieg. © Marco Bertorello/​AFP/​Getty Images

Der britische Sprinter Mark Cavendish hat die fünfte Etappe der diesjährigen Tour de France gewonnen und sich damit zum Rekordsieger der Frankreichrundfahrt gemacht. Bei seiner 15. Teilnahme gewann der 39 Jahre alte Profi zum insgesamt 35. Mal ein Teilstück beim härtesten Radrennen der Welt und damit so viele wie niemand vor ihm. Bislang hatte sich Cavendish die Bestmarke mit Belgiens Radsportlegende Eddy Merckx geteilt, der 34 Etappensiege sammelte.

Cavendish setzte sich auf dem 177,4 Kilometer langen Teilstück von Saint-Jean-de-Maurienne nach Saint-Vulbas im Massensprint gegen alle seine Konkurrenten durch. "Das ist unglaublich, ein Traum ist wahr geworden. Ein großer Moment", sagte Cavendish. Dabei war er am Samstag fast aus dem Rennen ausgeschieden, nachdem er sich in der Hitze Italiens nur knapp im Zeitlimit ins Ziel gequält hatte. "Da habe ich mich wirklich elend gefühlt", sagte er.

Auf der Etappe fünften Etappe am Mittwoch hatte es zwischendurch geregnet, was zu vereinzelten Stürzen führte. Alle Betroffenen konnten das Rennen fortsetzen, die Favoriten auf den Gesamtsieg blieben unbeschadet. Das Gelbe Trikot trägt damit weiter der Slowene Tadej Pogačar, der in der Gesamtwertung 45 Sekunden vor dem zweitplatzierten Belgier Remco Evenepoel und 50 Sekunden vor dem dänischen Vorjahressieger Jonas Vingegaard auf Rang drei liegt. 

Auch auf der sechsten Etappe der 111. Tour de France am morgigen Donnerstag könnte es eine Sprintankunft geben. Die Flachetappe führt über 163,5 Kilometer ohne größere Schwierigkeiten von Mâcon nach Dijon und endet mit einer 800 Meter langen Zielgeraden.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche