Nach Sabotage: Telekom will Störung bis Donnerstag beheben

Nach Sabotage: Telekom will Störung bis Donnerstag beheben

Ein baldiges Ende ist in Sicht: Nachdem die Internet- und Telefonverbindung in 13.000 Haushalten im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm ausgefallen ist, hat die Telekom nun angekündigt, die Störung bis Donnerstagvormittag zu beseitigen. Am Dienstag hatten Unbekannte die Glasfaserkabel in einer Betriebsstelle der Telekom in Manching durchtrennt. Daraufhin fielen für Tausende Haushalte Internet, Telefon und zum Teil auch das Fernsehen aus.

Wie die Telekom mitteilte, ist die betroffene Betriebsstelle nun wieder ans Hauptnetz angeschlossen worden. Das sei die Voraussetzung dafür, die Kunden wieder schrittweise ans Netz zu bringen. Auch die Mehrzahl der 13 ausgefallenen Mobilfunk-Standorte sei wieder am Netz.

Lesen Sie hier: "Glasfaserausbau: Schnelles Internet ist noch Zukunftsmusik"Möglicherweise Zusammenhang mit Museumseinbruch

Der Sabotageakt steht möglicherweise in Zusammenhang mit einem Einbruch in Manching bei Ingolstadt. Unbekannte haben aus dem dortigen Kelten-Römer-Museum Goldmünzen im Wert von mehreren Millionen Euro gestohlen. Laut den Ermittlern habe es wegen der Sabotage an den Glasfaserkabeln keinen Alarm bei der Polizei gegeben.

Zum Artikel: "Millionenschwerer Goldschatz aus Kelten-Museum geraubt"

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!

Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche