So scheiterte Leverkusen-Schreck Ademola Lookman in der ...

30 Tage vor

Von ihm haben alle Leverkusener Alpträume!

Mit seinen drei Toren schoss Ademola Lookman (26) Bayer im Finale der Europa League ganz alleine ab. 3:0 für Atalanta Bergamo – dank des Stürmers, der einst in der Bundesliga krachend scheiterte.

Lookman - Figure 1
Foto BILD

Alle Augen auf Lookman! Das galt im Januar 2018 auch für Ralf Rangnick (65). Der damalige RB-Sportdirektor holte den Engländer mit nigerianischen Wurzeln per Leihe aus Everton nach Leipzig. Eine Notlösung, um den Kader für die Rückrunde breiter zu machen.

Der Start war kurios: Lookman schlitterte beim ersten Bundesliga-Spiel über den Rasen, weil er nur Nockenschuhe aus England mitgebracht hatte. Aber er erzielte dennoch das Siegtor in Gladbach. Die Halbserie war gut (5 Tore in 11 Spielen), aber er musste zurück nach Everton.

Ademola Lookman 2020 im Training von RB Leipzig (l. Teammanager Babacar N’Diaye)

2019 kaufte Leipzig Lookman für satte 18 Mio. Euro. Doch er war nur noch ein Schatten seiner starken ersten RB-Zeit. Unter Julian Nagelsmann (36) sollte Lookman durchstarten, aber kam nur zu Kurzeinsätzen, erzielte kein Tor und nutze seine Chance nicht, als er sie bekam. „Wenn der Tag X kommt, musst du da sein. So ist das in einer Leistungssportgesellschaft“, kritisierte Nagelsmann damals Lookmans ausbleibende Torgefahr.

Über Leihen nach Fulham und Leicester, wo ein fixer Transfer an Lookmans hohen Gehaltsforderungen scheiterte, landete der Stürmer 2022 in Bergamo. Leipzig kassierte 9,3 Mio. Euro, die RB dringend für Zugänge brauchte, vor allem für Timo Werner (20 Mio. Euro von Chelsea).

Leipzigs damaliger Trainer Domenico Tedesco (38) wollte Lookman eigentlich gar nicht abgeben, plante ihn als offensiven Außenverteidiger ein. Aber die Kader-Pläne waren andere.

Und so kam Lookman nach Bergamo, drehte auf (30 Tore, 16 Vorlagen in 76 Spielen) und entriss Leverkusen am Mittwochabend den Europa-League-Pokal.

Mehr lesen
Die beliebtesten Nachrichten der Woche