Wegmann pendelt künftig zwischen Seligenstadt und Leipzig

21 Tag vor
StartseiteSportAmateurfußball

Stand: 21.06.2024, 19:41 Uhr

KommentareDrucken

Nico Wegmann ist bei Lok Leipzig als neuer Co-Trainer vorgestellt worden.

Nico Wegmann ist bei Lok Leipzig als neuer Co-Trainer vorgestellt worden. © Imago

Nico Wegmann, Trainer des Fußball-Verbandsligisten Sportfreunde Seligenstadt, übt künftig Doppelrolle aus. Er ist zudem Co-Trainer bei Lok Leipzig

Seligenstadt – Am frühen Samstagnachmittag (14 Uhr) steht für die Sportfreunde Seligenstadt gegen die U21 der Frankfurter Eintracht das erste Testspiel für die neue Saison in der Verbandsliga Süd an. Nico Wegmann wird dann als Sportfreunde-Cheftrainer an der Seitenlinie stehen. Das überrascht erst einmal, schließlich wurde der 29-Jährige in dieser Woche auch als neuer Co-Trainer des Nordost-Regionalligisten Lok Leipzig vorgestellt.

Wegmann, seit Jahresbeginn bei den Sportfreunden, wird die beiden Trainerjobs künftig parallel ausüben. Von Jochen Seitz, dem neuen Coach der Leipziger, war Nico Wegmann von 2020 bis 2023 bei Viktoria Aschaffenburg schon einmal Co-Trainer. „Jetzt kam die Anfrage aus Leipzig, wir haben uns da lange mit beschäftigt“, meint Wegmann zum Engagement des Trainerteams beim sächsischen Traditionsverein. Jochen Seitz wollte auch einen Vertrauten, mit dem er schon auf einer früheren Station zusammengearbeitet hat, an seiner Seite haben. Ebenfalls im Trainerteam von Lok Leipzig sind Robin Hintz und der ehemalige Cottbuser Bundesligatorhüter Tomislav Piplica.

Unter der Woche wird Wegmann, der in Leipzig auch für die Videoanalyse zuständig ist, aber nicht bei jeder Trainingseinheit vor Ort sein muss, mit dem Zug zwischen dem Offenbacher Ostkreis und Sachsen pendeln. An den Sportfreunde-Trainingstagen Montag, Mittwoch und Donnerstag will Wegmann in Seligenstadt sein. Auch wenn die Sportfreunde und Lok am selben Tag spielen sollten, geht der Job in Seligenstadt vor.

„Mein Traum war es immer schon, im Profibereich zu arbeiten. Lok Leipzig ist ein echter Traditionsverein. Im Derby gegen Chemie kommen da über 10 000 Zuschauer. Ich bin auch sehr dankbar dafür, dass mir die Sportfreunde die Tätigkeit für beide Vereine ermöglichen“, ist Wegmann froh, dass er künftig parallel in Leipzig und in Seligenstadt arbeiten kann. „In Seligenstadt haben wir uns eine richtig coole Truppe aufgebaut, es macht einfach Spaß“, ist Wegmann, der die Sportfreunde seit Jahresbeginn trainiert, zuversichtlich, dass er beide Jobs gut unter einen Hut bringen kann.

In Seligenstadt war am Freitag Trainingsauftakt. Das Testspiel gegen die U21 der Eintracht war auf Wunsch der Frankfurter, die früher als die Seligenstädter in die Saison starten, vereinbart worden. Der neue SGE-Trainer Dennis Schmitt, mit dem Nico Wegmann befreundet ist, hatte wegen des Tests angefragt. Nach dem Vorbereitungsspiel legen die Sportfreunde nochmal eine einwöchige Pause ein, ehe es mit der Vorbereitung dann richtig losgeht.

Von Sascha Eyssen

Auch interessant
Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten