Klimaaktivisten stürmen BER - Flugverkehr am Berliner Flughafen ...

Klimaaktivisten stürmen BER - Flugverkehr am Berliner Flughafen ...
Aktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ haben den Flughafen Berlin-Brandenburg gestürmt, der Flugverkehr musste sicherheitshalber eingestellt werden, ...
StartseiteDeutschlandBerlin

Erstellt: 25.11.2022, 04:55 Uhr

Von: Fabian Müller

KommentareTeilen

Aktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ haben den Flughafen Berlin-Brandenburg gestürmt, der Flugverkehr musste sicherheitshalber eingestellt werden, Einsatzkräfte sind vor Ort.

Berlin - Am Flughafen Berlin-Brandenburg (BER) ist am Donnerstagnachmittag mutmaßlich wegen einer Aktion von Klimaaktivisten der Flugverkehr eingestellt worden. „Wegen des unbefugten Zutritts mehrerer Personen sind aktuell beide Start- und Landebahnen am BER gesperrt“, erklärte der Betreiber. Ein Sprecher der Bundespolizei Berlin sprach von einem „Vorfall“ mit mehreren Menschen, die sich im nicht öffentlich zugänglichen Bereich des Flughafens aufhielten. Einsatzkräfte seien vor Ort. Weitere Details wurden nicht genannt.

Die Klimaprotestgruppe „Letzte Generation“ erklärte in einer Mitteilung, mehrere Unterstützer hätten das Rollfeld des Flughafens blockiert. Einige von ihnen hätten sich auf dem Asphalt festgeklebt, während andere mit Fahrrädern über den Rangierbereich führen und den Flugverkehr zum Erliegen brächten. Kurz vor dem Betreten des Flughafengeländes informierte die Gruppe nach eigenen Angaben die Polizei per Notruf über ihr Vorhaben. Die Aktivisten wollen gegen die Klimaschädlichkeit von Flügen protestieren.

Klimaaktivisten legen zeitweise BER lahm - Flughafen nimmt am Abend Flugbetrieb wieder auf

Gegen 18.25 Uhr gab der BER dann Entwarnung, der Flugbetrieb lief wieder an, allerdings kam es weiter zu Verschiebungen im laufenden Betrieb. Auf Twitter schrieb der BER: „Der Flugbetrieb ist auf beiden Start- und Landebahnen wieder aufgenommen. Es kommt aber noch zu Verzögerungen. Wir bitten um Geduld.“

Polizei nimmt mehrere Klimaaktivisten in Gewahrsam

Am Abend gab die Polizei bekannt, dass mehrere Menschen in Gewahrsam genommen worden seien. Gegen die Klimaaktivisten werde Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Flugverkehr, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung erstattet. Wie viele Personen an der Aktion beteiligt waren, sagte die Polizei nicht.

Auf ihrem Twitter-Kanal hielten die Aktivisten ihre Aktion in einem Livestream fest. In dem rund 35-minütigen Video ist mutmaßlich zu sehen, wie eine Gruppe von Menschen einen Maschendrahtzaun aufschneidet und auf das Gelände des Flughafens eindringt. Später sind Fahrräder zu erkennen, die über eine Landebahn fahren und zwei Mitglieder der Gruppe, die ein Transparent hochhalten mit der Aufschrift: „Was, wenn die Regierung das nicht im Griff hat?“ Gegen 16.00 Uhr starteten die Aktivisten ihre Protestaktion.

Klimaaktivisten legen BER lahm - Flugverkehr am Berliner Flughafen zeitweise eingestellt

Gegen Ende des Livestreams greift schließlich die Polizei ein und fordert die Aktivisten auf, die Landebahn zu verlassen. Sie würden notfalls auch „Zwang anwenden“, so einer der Polizisten. Der BER teilte daraufhin am Nachmittag auf seiner Website mit, dass wegen des „unbefugten Zutritts mehrerer Personen“ beide Landebahnen gesperrt seien.

Auf der Website Flightradar24 war zwischenzeitlich zu sehen, wie einige Flugzeuge in der Gegend um den BER Kreise zogen, da sie nicht landen konnten, betroffen waren auch internationale Flüge aus Istanbul oder Newcastle. Andere Flüge wurden umgeleitet und sollten in Leipzig, Dresden oder Hamburg landen. (AFP/fmü)

Auch interessant
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche