Böhmermann reagiert entgeistert auf ARD-Doku über seine ZDF ...

StartseitePanorama

Stand: 11.06.2024, 04:57 Uhr

Von: Karolin Schaefer

KommentareDrucken

Eine ARD-Doku schaut hinter die Kulissen beim ZDF Magazin Royale. Dann klagt Moderator Jan Böhmermann. Zwei Kapitel voller Satire.

Jan Böhmermann ZDF Magazin Royale - Figure 1
Foto Frankfurter Rundschau

München – Jan Böhmermann, Moderator des „ZDF Magazin Royale“, gibt sich entsetzt. Konkret geht es um eine ARD-Doku, die scheinbar hinter die Kulissen der Late-Night-Satire-Show geschaut hat. Mit der Doku seien Böhmermann und auch andere Mitwirkende der ZDF-Sendung alles andere als zufrieden. Aber ist das auch ernst gemeint?

Mockumentary um ZDF Magazin Royale: Böhmermann gibt sich entrüstet über ARD-Doku

Seit Freitag (7. Juni) gibt es die ARD-Doku mit dem Titel „Macher und Lacher“ in der Mediathek. Bereits die ersten Minuten der ARD-Doku zeigen aber, dass es sich nicht um eine typische Doku, sondern eine Mockumentary handelt. Das heißt, die Doku präsentiert die Produktionsabläufe des „ZDF-Magazin Royale“ ganz im Stil des Satirikers – mit viel Witz und Ironie. So treten auch die Mitwirkenden der ZDF-Sendung auf.

Eine ARD-Doku schaut hinter die Kulissen beim ZDF Magazin Royale. © Screenshot/ARD

Später klagt Böhmermann dann in seiner Instagram-Story: „Ich brauchte wirklich den ganzen Abend und die Nacht und auch heute Morgen nochmal, um das zu verdauen.“ Der Satiriker kritisiert: „Also nicht nur, dass die signifikanten Produktionsprozesse bei der Herstellung des ZDF Magazin Royale komplett falsch dargestellt sind.“ Zudem stünden die Interviewauszüge von Böhmermann, die in der Doku verwendet wurden, „nicht für das, wie die Kolleginnen und Kollegen mich kennen und wie ich mich selber auch sehe“. Besonders „enttäuscht“ äußerte sich Böhmermann über fehlende Personen und Departments, die in der Doku nicht erwähnt wurden.

Böhmermann-Kritik offenbar Werbegag zu ARD-Doku über ZDF-Magazin Royale

Auch zahlreiche Mitwirkende der ZDF-Sendung äußern sich in den sozialen Medien. „Ich bin enttäuscht. Vom Drehteam der sonst geschätzten ARD, aber auch vom ZDF Magazin Royale“, schrieb etwa Redakteur Tristan Herold bei Instagram. „Das Online-Team wird mit keiner Silbe erwähnt.“ Schnell wird allerdings deutlich, dass es sich bei dem ganzen aller Wahrscheinlichkeit um einen Werbegag in typischer Böhmermann-Manier handelt. Und der funktioniert. Zahlreiche Nutzer spekulieren in den sozialen Medien über die Echtheit der „Vorwürfe“. „Ich frage mich, habt ihr einkalkuliert, wie viele Menschen nicht checken, was ihr da tatsächlich gemacht habt?“, meint ein Nutzer bei Instagram. „Interessante Marketing-Strategie“, schreibt ein anderer.

Die Late-Night-Satire verabschiedet sich jetzt jedenfalls erstmal in die Sommerpause. Erst am 30. August kehrt Jan Böhmermanns „ZDF Magazin Royale“ zurück ins Abendprogramm. Die Sendung läuft freitagabends im Anschluss an die heute-show. Derweil kassiert Böhmermann laut einem Medienbericht fast doppelt so viel Gehalt wie der ZDF-Intendant.

Auch interessant
Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche