Otto Addo lächelt.Otto Addo lächelt. Foto: Marius Becker/dpa

Doha (dpa) – Otto Addo hat den Spaß an seiner Arbeit als Ghanas Nationaltrainer betont und kann sich offenbar vorstellen, den Job über die WM hinaus auszuüben. «Der Plan ist, dass ich wieder in meine Rolle als Toptalente-Trainer zurückgehe und nicht mehr für Ghana tätig bin», sagte Addo im Interview der Funke Mediengruppe (Donnerstag). Allerdings betonte der 47-Jährige auch: «Mir macht es hier mit Ghana sehr viel Spaß, aber das gilt auch für meine Arbeit bei Borussia Dortmund.»

Der gebürtige Hamburger Addo hatte vom BVB einst die Erlaubnis bekommen, auch als Co-Trainer für sein Heimatland arbeiten zu dürfen. Nach dem enttäuschenden Afrika-Cup wurde der Nationaltrainer Milovan Rajevac beurlaubt und Addo gebeten, als interimsweise als Nationaltrainer zu arbeiten. Auch dem hatte der BVB zugestimmt.