Lkw-Brand im Hamburger Elbtunnel sorgt für Staus

8 Tage vor

Stand: 04.07.2024 14:53 Uhr

Nach dem Lkw-Brand im Hamburger Elbtunnel am Donnerstagvormittag entspannt sich die Verkehrslage langsam. Inzwischen sind drei von vier Röhren wieder freigegeben worden.

Elbtunnel - Figure 1
Foto NDR.de

Die vierte Röhre mit dem schwer beschädigten Lastwagen bleibt vorerst gesperrt. Experten untersuchen den Tunnel und die Fahrbahn auf Schäden. Laut Polizei wird es auch nach der Freigabe von drei Röhren noch dauern, bis sich die Staus auflösen. Auch in der Stadt stockt der Verkehr weiterhin auf vielen Ausweichstrecken.

Weitere Informationen

Lkw-Fahrer bringt sich in Sicherheit

Der Lkw, der auf der Autobahn 7 Richtung Süden unterwegs war, geriet ersten Erkenntnissen zufolge gegen 10.30 Uhr in Brand. Der Fahrer des Lastwagens bemerkte den Rauch im Motorraum, als er bereits ein ganzes Stück in den Tunnel hineingefahren war. Er hielt an und brachte sich in einem der Fluchttunnel in Sicherheit.

Brand schnell gelöscht

Dichte Rauchwolken standen über dem Tunnel. Die Elbtunnel-Feuerwehr war schnell vor Ort, sodass der Brand nach einer halben Stunde gelöscht war. Verletzt wurde laut Feuerwehr niemand.

Elbtunnel zeitweise voll gesperrt

Zunächst war der Elbtunnel sogar voll gesperrt gewesen. Deshalb hatte sich der Verkehr in Richtung Süden ab der Anschlussstelle Schnelsen-Nord sowie in Richtung Norden ab dem Dreieck Hamburg-Südwest gestaut.

Warnung wegen starker Rauchentwicklung

Der Lkw hatte Kunststofffolie geladen. Die Ladung war jedoch nicht in Brand geraten. Wegen der starken Rauchentwicklung bat die Polizei die Bewohnerinnen und Bewohner im Bereich Altona, Othmarschen und Waltershof Fenster und Türen geschlossen zu lassen. Autofahrerinnen und Autofahrer wurden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.07.2024 | 14:00 Uhr

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche