WM 2022: Belgiens Eden Hazard kritisiert Mund-zu-Geste des DFB ...

Die DFB-Elf setzte vor dem WM-Spiel gegen Japan mit ihrer Mund-zu-Geste ein deutliches Zeichen. Belgiens Eden Hazard übt jedoch Kritik.

Mit Video

13:15 MEZ 24.11.22

GER ONLY DFB-Team Hazard GFX

Die DFB-Elf setzte vor dem WM-Spiel gegen Japan mit ihrer Mund-zu-Geste ein deutliches Zeichen. Belgiens Eden Hazard übt jedoch Kritik.

WAS IST PASSIERT? Belgiens Topstar Eden Hazard hat die deutsche Nationalmannschaft für die Mund-zu-Geste vor Anpfiff ihres WM-Auftaktspiels gegen Japan kritisiert. Für ihn müsse der Sport im Vordergrund stehen.

WAS WURDE GESAGT? Angesprochen auf die Aktion des DFB-Teams, bei der sich alle Spieler beim offiziellen Mannschaftsfoto die Hand vor den Mund hielten, sagte Hazard: "Ja, aber dann haben sie das Spiel verloren. Sie wären besser dran gewesen, wenn sie es nicht getan und gewonnen hätten." Generell könne er mit solchen Aktionen nichts anfangen. "Wir sind hier, um Fußball zu spielen, ich bin nicht hier, um eine politische Botschaft zu senden, dafür gibt es Leute, die besser geeignet sind. Wir wollen uns auf den Fußball konzentrieren", sagte der Profi von Real Madrid.

WAS IST DER HINTERGRUND? Eigentlich hatte die deutsche Mannschaft geplant, ihren Kapitän Manuel Neuer mit der "One Love"-Binde aufs Feld zu schicken, um ein Zeichen gegen Diskriminierung und für Menschenrechte zu setzen. Die Nutzung dieser Binde, die ein buntes Herz und den Schriftzug "One Love" beinhaltet, hatte die FIFA aber unter Androhung von sportlichen Sanktionen untersagt. Der DFB knickte daraufhin ein und kündigte an, auf die Binde zu verzichten.

Stattdessen überlegte sich das Team eine alternative Geste, die darauf anspielen soll, dass Redefreiheit von der FIFA nicht gewährt wird. Der DFB hatte die Aktion über die sozialen Medien erklärt. "Uns die Binde zu verbieten, ist wie den Mund zu verbieten. Unsere Haltung steht", teilte der DFB mit.

DIE BILDER ZUR NEWS:

DIE REAKTIONEN: Die Aktion des Teams wurde von internationalen Experten und Fans größtenteils positiv aufgenommen. Allerdings gab es auch Kritik, die in dieselbe Richtung wie Hazards Äußerungen geht.

Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche