Heiße Themen Schließen

Dortmund gewinnt 4:1 gegen Werder Bremen

Trotz eines Rückstands hat Borussia Dortmund am Ende deutlich gegen Werder Bremen gewonnen. Auch wegen der Ergebnisse der Konkurrenz ist der BVB wieder im Rennen um die Königsklasse.

Stand: 18.04.2021 17:22 Uhr

Trotz eines Rückstands hat Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga am Ende deutlich gegen Werder Bremen gewonnen und ist aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz nun doch wieder im Rennen um die Königsklasse.

Von Robin Tillenburg

Der BVB siegte am Sonntag (18.04.2021) mit 4:1 (3:1) und hat nun nur noch vier Zähler Rückstand auf Eintracht Frankfurt auf Platz vier. Werder steckt mit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz weiter mitten im Abstiegskampf. Milot Rashica (14. Minute) gelang der Bremer Führungstreffer, Giovanni Reyna erzielte den Ausgleich (28.). Ein Doppelschlag von Erling Haaland (33. Foulfelfmeter, 38.) drehte die Begegnung dann. Mats Hummels setzte den Schlusspunkt (87.).

Sportschau

"Wir sind ruhig geblieben und haben weiter unser Spiel durchgezogen und wurden am Ende dafür auch belohnt. So war das über beide Halbzeiten sehr zufriedenstellend", sagte Dortmunds Marco Reus.

Rashica kontert Dortmund aus

Die Gäste von der Weser waren zu Beginn trotz defensiver Grundausrichtung etwas besser in der Partie und setzten sofort Nadelstiche. Leonardo Bittencourt prüfte Marwin Hitz im Dortmunder Gehäuse bereits nach sechs Minuten zum ersten Mal ernsthaft. Die zweite große Chance der Partie führte direkt auch zum ersten Tor: Rashica lief der in dieser Szene schlecht abgestimmten Dortmunder Viererkette nach einem tollen Flachpass von Maximilian Eggestein weg und vollendete den Bilderbuch-Konter dann abgeklärt - das 0:1.

Kalte Dusche(n) für Werder

Dortmund hatte mehr vom Spiel und suchte die Lücke im grün-weißen Abwehrverbund, vernachlässigte dabei aber immer mal wieder die defensive Absicherung und stand gegen die Konter der Elf von Florian Kohfeldt wie auch beim Gegentor zu hoch. Die Geduld der Borussia im Spiel rund um den Bremer Strafraum herum wurde dann nach einer knappen halben Stunde belohnt: Reyna bekam zwanzig Meter vor dem Tor etwas zu viel Platz, legte sich die Kugel noch einmal vor und nagelte sie dann unhaltbar rechts oben in den Winkel. Ein Traumtor zum Ausgleich.

Für Werder kam es nun knüppeldick: Erst musste Bittencourt verletzt ausgewechselt werden, dann foulte Kevin Möhwald Marco Reus im Strafraum, und Haaland ließ sich vom Elfmeterpunkt nicht zweimal bitten. Spiel gedreht. Nur fünf Minuten später war es wieder der Norweger, der nach einer flachen Hereingabe von rechts den zwischen Bremer Beinen herumflippernden Ball vor die Füße bekam und auf 3:1 erhöhte. Die Gäste waren mittlerweile dann doch vor allem mit dem Dortmunder Pressing überfordert und hatten Glück, dass Jude Bellingham ganz frei am glänzend reagierenden Jiri Pavlenka scheiterte (41.). Die Partie hätte zur Pause schon entschieden sein können, obwohl Werder fast eine halbe Stunde gut mitgehalten hatte. Bremens Marco Friedl meinte: "Wir haben innerhalb von 25 Minuten das Spiel verloren. Das darf uns nicht passieren."

Bremen nutzt die Chancen nicht

Die bis dato sehr ansehnliche und abwechslungsreiche Partie verflachte im zweiten Durchgang zunächst etwas. Dortmund kontrollierte die Begegnung und vor allem den Ball, Bremen fand zum ursprünglichen auf Konter ausgelegten Matchplan lange Zeit keine wirksame Alternative - auch wenn Kohfeldt mehrfach offensiv wechselte.

Ein kleiner Weckruf war dann der stramme Pfostenschuss von Eggestein in der 63. Minute, der Werder beinahe unverhofft wieder ins Spiel gebracht hätte. Zehn Minuten später parierte Hitz einen scharfen Flachschuss des eingewechselten Josh Sargent, kurz darauf köpfte Davie Selke aus ganz kurzer Distanz knapp über das Tor (79.) - der BVB war sich mittlerweile vielleicht ein wenig zu sicher. Weil die Gäste aber auch ihre defensive Absicherung immer mehr aufgeben mussten, kam auch die Mannschaft von Edin Terzic noch zu der ein oder anderen Gelegenheit. Nach einem Eckball traf Hummels schließlich per Kopf zum letztendlich etwas zu deutlichen Endstand.

Dortmund bekommt es am Mittwoch (21.04.2021) mit Union Berlin zu tun, Werder hat im Kellerduell mit dem 1. FSV Mainz 05 ein nicht minder wichtiges Spiel.

Quelle: sportschau.de

Ähnliche Nachrichten
  • Werder Bremen-Negativrekord beim BVB: So ging Werder in Dortmund unter
  • BVB-Sondertrikot im Fanshop ausverkauft - Borussia Dortmund lässt Puma nachproduzieren
  • BVB putzt Werder Bremen weg: Erling Haaland trifft - Dortmund feiert
  • Haaland sorgt für endgültige Wende: BVB hat CL-Plätze wieder im Blick
  • Dortmund – Bremen: BVB setzt ein Zeichen – und darf wieder träumen
  • BVB-Aufstellung gegen Werder Bremen: Dortmund mit Brandt und Reyna - ohne Can
  • Werder Bremen Live-Ticker gegen BVB in Dortmund! | Werder geht unter!
  • BVB (Borussia Dortmund) gegen SV Werder Bremen heute live im TV und LIVE-STREAM sehen: So wird die Bundesli...
  • Borussia Dortmund gegen Werder Bremen live im TV und Online-Stream sehen
Die beliebtesten Nachrichten der Woche