Sensation im DFB-Pokal: Saarbrücken schmeißt den dritten ...

28 Tage vor
DFB-Pokal

Der 1. FC Saarbrücken hat überraschend das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Der Drittligist siegte in letzter Minute 2:1 (1:1). Robin Hack brachte Gladbach in Führung (8. Minute), die Amine Naïfi wieder ausglich (11.). Für die Entscheidung sorgte Kai Brünker in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Anfang Februar musste die Partie noch kurzfristig abgesagt werden, weil Dauerregen den Platz unbespielbar gemacht hatte. Das Spielfeld, das schon im Herbst witterungsbedingt für einen Spielabbruch gegen Dynamo Dresden sorgte, wurde dann ausgetauscht. Die Bedingungen blieben aber schwierig: Es regnete, der Rasen brach an einigen Stellen auf.

Trotzdem entwickelte sich zunächst ein munteres Spiel, Saarbrücken startete mutig und verteidigte offensiv. Weil die Gastgeber immer wieder den Ball verloren, kamen die Gladbacher in Umschaltmomente – und Hack nutzte das zum frühen 0:1 (8.). Saarbrücken zeigte sich davon unbeeindruckt und glich nur drei Minuten später durch einen wuchtigen Distanzschuss von Naïfi aus (11.).

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr zog sich Saarbrücken zurück. Gladbach kontrollierte das Spiel, verpasste erst durch Florian Neuhaus (18.), Franck Honorat (18.)., Hack (21.) und wieder Honorat (28.) die erneute Führung und suchte dann vergebens nach Ideen in der Offensive.

Mehr lesen
Ähnliche Nachrichten