Fußball-WM: Deutschland verpatzt WM-Auftakt gegen Japan

Fußball-WM: Deutschland verpatzt WM-Auftakt gegen Japan
Die deutsche Nationalmannschaft ist zum Auftakt der Fußball-WM böse gestrauchelt. Gegen Japan konnte das Team von Trainer Hansi Flick einen Vorsprung nicht ...

WM-Fehlstart für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft: Das Team von Bundestrainer Hansi Flick unterlag Japan in Ar-Rayyan mit 1:2 ( 1:0 ) und steht damit wie schon 2018 vor dem Aus in der Vorrunde. Ilkay Gündogan (33., Foulelfmeter) erzielte im Khalifa-International-Stadion das Tor der DFB-Auswahl. Die Bundesligaprofis Ritsu Doan (75.) und Takuma Asano (83.) trafen für den viermaligen Asienmeister. Am Sonntag steht der viermalige Weltmeister im zweiten Gruppenspiel gegen Spanien gewaltig unter Druck.

Leipziger Raum holt Elfmeter raus

Ein feiner öffnender Ball des 27-Jährigen auf den Leipziger Linksverteidiger David Raum leitete die verdiente Führung ein. Nach sicherer Ballannahme war der WM-Debütant im Strafraum von Japans Torwart Shuichi Gonda nur per regelwidriger Grätsche zu stoppen. Gündogan verwandelte sicher und behielt mit dem siebten verwandelten Elfmeter im siebten Versuch seine 100-Prozent-Quote im Nationaltrikot. Das 1:0 gab dem deutschen Team zunächst noch Sicherheit. Mit flexiblem Positionswechsel agierte die deutsche Offensive nun dominant. Kurz vor der Pause jubelte Sturmspitze Kai Havertz zunächst, bei seinem Treffer stand der Profi des FC Chelsea aber im Abseits.

Japan nutzt seine Chancen

Die Chancenverwertung blieb der Kritikpunkt im deutschen Spiel - und dieser Wucher rächte sich: Mit einer Riesenparade rettete Neuer zunächst noch gegen Junya Ito ( 73. ). Wenig später war der Bayern-Keeper jedoch geschlagen: Eine scharfe Hereingabe konnte Neuer nur nach vorne klatschen lassen, der Freiburger Doan nutzte dies eiskalt und belohnte die Japaner für ihre Drangphase. Das deutsche Team war geschockt. Schlotterbeck stand nach langem Freistoß weit von Asano entfernt, agierte zu zaghaft und konnte den Bochumer beim zweiten Gegentreffer nicht stören. Ein letzter Versuch von Goretzka ging daneben - die nächste Auftakt-Schmach war perfekt.

DFB-Mannschaft hält sich Mund zu

Vor dem Anpfiff hatte sich das DFB-Team beim Mannschaftsfoto unmittelbar vor dem Anpfiff der WM-Partie gegen Japan demonstrativ die Hand vor den Mund gehalten. Die DFB-Auswahl sendete damit sehr offensichtlich ein Zeichen an den Fußball-Weltverband FIFA, der in Katar die "One Love"-Kapitänsbinde von Manuel Neuer und sechs weiteren europäischen Mannschaftskapitänen verboten hatte.

Ähnliche Nachrichten
Die beliebtesten Nachrichten der Woche