Heiße Themen Schließen

Daimler und Volvo: Gemeinschaftsfirma für Brennstoffzellen

Stuttgart (dpa) - Daimler und der schwedische Lkw-Hersteller Volvo arbeiten künftig in einer gemeinsamen Firma an der Entwicklung von Brennstoffzellen-Antrieben für schwere Lastwagen. Das im vergangenen Jahr angekündigte Unternehmen, das künftig Cellcentric heißen soll, wurde am Montag gegründet, wie Daimler Truck und die Volvo Group mitteilten. Volvo hat dazu für rund 600 Millionen Euro 50 Prozent der Anteile an der Firma Daimler Truck Fuel Cell gekauft, in der der Stuttgarter Lastwagenbauer zuvor schon alle seine Brennstoffzellen-Aktivitäten zusammengeführt hatte.

Zusammen wollen Daimler und Volvo Brennstoffzellensysteme entwickeln, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts in Serie gehen können. In allen anderen Bereichen blieben die Unternehmen Konkurrenten, hieß es. Die Pläne für ihr Gemeinschaftsprojekt hatten sie im April 2020 vorgestellt, eine verbindliche Vereinbarung war im November unterschrieben worden.

© dpa-infocom, dpa:210301-99-644702/2

Mitteilung

Ähnliche Nachrichten
  • Youtuber Rezo wütet über Daimler: „Die haben richtig Cash rausgeholt“
  • Neue Generation steht in den Startlöchern
  • Daimler will Tesla alt aussehen lassen
  • Dividendenerhöhung trotz Kurzarbeitergeld?
  • Jetzt kommt die Quittung für Daimler
  • Mercedes-Hersteller: „Altherren-Gremium“: Investoren schießen sich auf Daimler-Aufsichtsrat ein
  • Aktionäre kritisieren Aufsichtsrat von Daimler
  • Umstrittene Daimler-Dividende soll beschlossen werden
  • Renault verkauft Millionen Daimler-Aktien
  • Renault trennt sich von milliardenschwerem Daimler-Paket
  • Lkw-Antriebe: Daimler und Volvo gründen Gemeinschaftsfirma für Brennstoffzellen
  • Wie Daimlers Vorständin Britta Seeger Mercedes-Käufer von der E-Mobilität überzeugen soll – und dabei gewagte ...
  • Daimler: Kraftfahrt-Bundesamt lehnt Widersprüche gegen Diesel-Rückrufe ab
  • Daimler plant Börsengang für Truck AG
  • Daimler weitet die Kurzarbeit aus
  • Schraube locker – Daimler ruft 1400 Luxuslimousinen zurück
  • Schraube locker: Daimler ruft 1400 Luxuslimousinen zurück
  • So erklärt Daimler den Produktionsstopp in Rastatt
  • Mercedes-Benz plant Produktionsstopp in Rastatt
  • Extra breiter Hyperscreen im Mercedes EQS