Heiße Themen Schließen

Bayern gewinnt 3:0 - Lewandowski & Co. zu stark für den FC Barcelona

Der FC Bayern besiegt ein überfordertes Barcelona in der Champions League mit 3:0. Lewandowski und Co. waren eine Nummer zu groß für Barça.
- Anzeige -

Mit einem souveränen 3:0 Erfolg über den FC Barcelona zeigte der FC Bayern seine Ambitionen in der Champtions League. Für Barça war der deutsche Serienmeister schlicht eine Nummer zu groß. Die Bayern entwickeln sich hingegen immer mehr zum Angstgegner der Katalanen.

Es wurde vorab medial viel über Barcelonas System gegen die Bayern gerätselt, Coach Ronald Koeman entschied sich schließlich für das 3-5-2. Piqué, García und Araújo sollten also Lewandowski und Co. gemeinsam in den Griff bekommen. Vorne hingegen gab Luuk de Jong sein Debüt für die Katalanen, der Niederländer sollte als Zielspieler bei langen Bällen oder Flanken zur Stelle sein.

Ob das sich im Umbruch befindliche Barça wohl ein Ausrufezeichen würde setzen können? Der FC Bayern, so viel steht seit den Begegnungen der letzten Jahre fest, würde auf jeden Fall ein Gradmesser sein.

Nervöser Beginn Barcelonas gegen die Bayern

Die ersten Minuten verbrachten sowohl der FC Barcelona als auch der FC Bayern vorsichtig und abtastend. Man wollte bei der Absicherung hinten keine Risiken eingehen. Barça versuchte es immer wieder mit schnellen und hohen Zuspielen, die letzten Pässe kamen aber nicht an.

Nach etwa 14 Minuten hatte Leon Goretzka dann den ersten Abschluss des Spiels, der aber harmlos blieb. Kurz darauf kam Sergi Roberto nach einer Alba-Flanke zum Schuss, sein Volley ging aber weit über Neuers Tor. Die Bayern übernahmen nun langsam mehr Kontrolle.

Bayern übernimmt gegen Barça die Kontrolle

In einer Drangphase der Deutschen schloss Sané wuchtig ab, ter Stegen parierte sowohl mit der Hand als auch dem Kopf – ungeplant, aber erfolgreich (19. Minute). Die Bayern schnürten die Katalanen nun ein wenig hinten ein, die ihrerseits auf schnelle Konter spekulierten.

Dass der FC Barcelona Spielanteile abgeben musste, lag auch an dem eigenen Verhalten im Rückwärtsgang. Zu oft gelangten die Bayern hinter Barças Mittelfeld, auch im eigenen Strafraum passte die Zuteilung der Katalanen oft nicht. Stellvertretend dafür standen zwei Chancen der Bayern (27. und 31.), in denen die Blaugrana den Ball einfach nicht klären konnten.

Müller bringt den FC Bayern glücklich in Front

Ein wenig ließ der deutsche Serienmeister seine Kaltschnäuzigkeit vermissen, doch Thomas Müller brachte die Bayern nach 31 Minuten dann doch in Front. Sein Distanzschuss wurde unglücklich von Eric García abgefälscht, sodass der Ball seine Flugkurve komplett änderte. Ter Stegen war bereits in die andere Ecke unterwegs – 1:0 für den FC Bayern (34.).

Auf eine wirkliche Antwort aufseiten Barcelonas warteten die Culés vergeblich. Bis auf eine schöne Kombination in der 38. Minute und ein paar auf Verdacht gespielte hohe Hereingaben sprang bei Barça nichts Zählbares heraus. Ein Torschuss auf das Tor von Manuel Neuer glückte in den ersten 45 Minuten nicht – laut Opta-Daten das erste Mal in einem Heimspiel seit der Saison 2003/04, das dies bei Barça der Fall war. Somit ging es für die Blaugrana mit einem 0:1 in die Kabine.

Die besten Bilder zum CL-Auftaktspiel Barças gegen Bayern

Ter Stegen glänzt, Lewandowski erhöht dennoch

Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis der FC Bayern die Kontrolle übernahm. In der 52. Minute kam Leroy Sané nach einem Doppelpass mit Lewandowski aus nächster Nähe zum Abschluss, ter Stegens rechter Fuß verhinderte aber den Einschlag.

Nur vier Minuten später ballerte Jamal Musiala die Kugel von der Strafraumgrenze an den Pfosten, ter Stegen wäre machtlos gewesen. Beim Abpraller reagierte Lewandowski einen Hauch schneller als Araújo und drückte den Ball ins leere Tor (56.). Es roch bereits nach Vorentscheidung.

Lewandowski schnürt Doppelpack – Barcelonas Youngsters als Lichtblick

Es sollte in der Folge auch kein großes Aufbäumen der Katalanen mehr bemerkbar sein. Im Gegenteil, die Bayern legten noch eines drauf: Coman setzte Gnabry gut in Szene, der aber am Pfosten scheiterte. Wieder kam Lewandowski als Erster an den Abpraller und versenkte die Kugel problemlos (85.).

Am Ende stand ein verdienter Sieg des FC Bayern und die erste Auftaktniederlage Barças in der Champions League seit Langem. Als einziger Lichtblick können die Youngsters gelten, denen Koeman im Laufe der Partie das Vertrauen schenkte. Mit Araújo, García, Mingueza, Balde, Pedri, Gavi und Demir kamen viele Spieler zum Zug, die in der Zukunft die Mannschaft des FC Barcelona prägen könnten.

CL-Gruppe E: Barça nach herber Pleite Letzter – Dynamo und Benfica teilen Punkte

Ähnliche Nachrichten