Heiße Themen Schließen

Chelsea - Porto 0:1 (Gesamt 2:1): Blues trotz spätem Gegentor weiter

Die offizielle Seite des wichtigsten Klubwettbewerbs der Welt; hol dir aktuelle News, Statistiken und Videos. Außerdem kannst du bei großartigen Spielen mitmachen.
Der Spiel-Blog: Mit Fotos, Reaktionen und allen Infos

Nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel reichte dem Team von Trainer Thomas Tuchel im zweiten Aufeinandertreffen mit dem FC Porto in Sevilla eine 0:1-Niederlage durch ein Traumtor von Mehdi Taremi.

Das Spiel in Kürze

Den Spielern des FC Porto war anzusehen, dass sie die Marschroute ihres Trainers Sérgio Conceição in die Tat umsetzen wollten. Der hatte nämlich ein frühes Tor gefordert. Nur so könne man das Duell noch gewinnen, hatte der Portugiese vor der Spiel gesagt. Entsprechend druckvoll begann seine Mannschaft. Doch bis auf zwei Halbchancen von Jesús Corona sprang in der ersten Halbzeit nicht viel für Porto heraus. Auf der anderen Seite hatte Mason Mount abgefälschten Schuss die beste Chance vor der Pause.

Im zweiten Durchgang veränderte sich das Gesamtbild des Spiels nur wenig. Porto war um offensive Akzente bemüht, Chelsea aber ließ nur sehr wenig zu. So musste Blues-Keeper Edouard Mendy erst in der 65. Minute bei einem Kopfball des eingewechselten Mehdi Taremi zum ersten Mal eingreifen. In der Nachspielzeit aber war auch der Torwart machtlos, als Taremi nach einer Flanke von Nanu mit einem spektakulären Fallrückzieher den Ball in den rechten Winkel setzte. Dennoch zieht Chelsea am Ende verdient ins Halbfinale ein.

Spieler des Spiels: Christian Pulišić (Chelsea)

"Eine sehr dynamische Vorstellung auf dem gesamten Spielfeld. Er war eine ständige Gefahr für Porto, war aber auch defensiv wertvoll."

Cosmin Contra, Technischer Beobachter der UEFA

Hier findet ihr alle Spieler des Spiels in der UEFA Champions League.

Jon Phipps, Chelsea-Reporter

Chelsea vollendete den Job, den es vor einer Woche erfolgreich begonnen hatte, in professioneller Art und Weise. Der angekündigte Sturmlauf von Porto kam nie richtig zustande, was es den Blues umso leichter machte. Die Londoner selbst strahlten auch wenig Gefahr aus, brauchten sie am Ende auch nicht. Sie stehen dennoch erstmals seit sieben Jahren im Halbfinale der UEFA Champions League und entwickeln sich in die richtige Richtung.

Carlos Machado, Porto-Reporter

Taremis wunderbares Tor kam zu spät. Aber Porto war für Chelsea ein sehr unbequemer und tapferer Gegner, der über weite Phasen der 180 Minute das bessere Team war. Auf diesem Niveau muss man seine Chancen allerdings eiskalt nutzen. Das tat Porto nicht, und Chelsea nutzte im Hinspiel die beiden besten Chancen eiskalt.

Stimmen

Chelsea-Trainer Thomas Tuchel: "Nach einem schweren Beginn wurden wir mit jeder Minute immer besser. Wir haben gut verteidigt und hätten es eigentlich verdient gehabt, zu Null zu spielen. Wir hatten die besseren Chancen, erzielten aber kein Tor. Insgesamt haben wir Porto über die 180 Minuten gesehen verdient bezwungen."

Mason Mount, Chelsea-Stürmer: "Besser geht es nicht. Wir hätten sicherlich noch etwas besser spielen können. Aber heute haben wir uns weniger auf das Spielerische konzentriert als auf das Weiterkommen. Das stand absolut im Fokus."

Sérgio Conceição, Porto-Trainer: "Ich finde nicht, dass wir keine Chanen hatten. Wir haben fantastisch gespielt. Die Mannschaft hat die Strategie sehr gut umgesetzt. Wir haben gegen Spieler auf diesem hohen Niveau nicht viel zugelassen."

Porto-Stürmer Mehdi Taremi: "Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht und gezeigt, dass wir eine großartige Mannschaft sind. Leider aber war mein Tor nicht genug. Das gehört aber im Fußball dazu. Es war ein großartiges Gefühl, in der Champions League spielen zu können."

Statistiken

• Chelsea steht erstmals seit 2013/14 im Halbfinale der UEFA Champions League.

• Es ist die achte Halbfinal-Teilnahme der Blues in der UEFA Champions League - das ist mehr als jeder andere englische Verein.

• Die Drachen gewinnen in der UEFA Champions League erstmals nach sieben Spielen mal wieder gegen eine englische Mannschaft.

• Portos Pepe hat nun 104 Spiele in der UEFA Champions League auf dem Buckel (Gruppenphase bis Finale). Damit überholte er seinen portugiesischen Landsmann Luís Figo in dieser Wertung.

Aufstellungen

Chelsea: Mendy - Azpilicueta, Thiago Silva, Rüdiger - James, Jorginho, Kanté, Chilwell - Mount (86. Ziyech), Havertz (90. Giroud), Pulišić

Porto: Marchesín - Manafá (75. Nanu), Mbemba, Pepe, Zaidu - Sérgio Oliveira (84. Fábio Vieira), Grujić (63. Taremi), Uribe - Corona (75. Luis Díaz), Marega (75. Evanilson), Otávio

Wie geht es jetzt weiter?

Chelsea spielt gegen Manchester City (17. April) um den Einzug ins Finale des FA-Cups. Danach setzen die Blues gegen Brighton (20. April) die Jagd auf die Champions-League-Plätze in der Premier League fort. Das Halbfinale der UEFA Champions League ist für den 27./28. April und 4./5. Mai terminiert.

Porto reist in der Liga zu Kellerkind Nacional (17. April), ehe es Vitória SC empfängt (21. April). Noch liegt Porto sechs Punkte hinter Tabellenführer Sporting.

Ähnliche Nachrichten
  • Trotz Niederlage gegen Porto: FC Chelsea steht im Halbfinale der Champions League - der TICKER zum Nachlesen
Die beliebtesten Nachrichten der Woche