WM 2022: Das sagen ARD, ZDF und Magenta TV zu den niedrigen TV-Quoten

WM 2022: Das sagen ARD, ZDF und Magenta TV zu den niedrigen TV-Quoten

Schlechte Nachrichten für ARD, ZDF und Magenta TV: Die TV-Quoten zur Weltmeisterschaft in Katar sind sehr niedrig. Im Schnitt verfolgten weniger als zehn Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer in der ARD das deutsche Auftaktspiel (9,23 Millionen), wie die AGF Videoforschung errechnete. Das entspricht einem Marktanteil von 59,7 Prozent. Es war die niedrigste Quote eines deutschen WM-Spiels seit Beginn der systematischen Erfassung der TV-Quoten.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Die Unterschiede im Vergleich zur WM im Sommer 2018 in Russland sind eklatant. Bei dem Turnier vor vier Jahren in Russland hatten das Erste und das ZDF in den drei Gruppenspielen des DFB-Teams im Schnitt jeweils mehr als 25 Millionen Menschen erreicht, die Marktanteile lagen zwischen 76,3 und 87,4 Prozent.

+++ Alle Infos rund um die Weltmeisterschaft in Katar im Liveblog +++

ZDF-WM-Programmchef: Spanien-Spiel wird Aufschluss geben

Die schwachen Quoten bestätigte auch ZDF-WM-Programmchef Christoph Hamm gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). In einem Statement sagte er, dass „der Zuschauerzuspruch im TV noch unter den sehr guten Werten von 2018 ist“. In der ZDF-Mediathek seien die Abrufzahlen der Event-Livestreams jedoch im Vergleich stark gestiegen.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Die ersten drei WM-Tage im ZDF seien vom Spagat zwischen der angemessenen Berichterstattung über die ersten Gruppenspiele und der Aufbereitung der kritischen Themen rund um dieses Turnier geprägt gewesen. „Ob sich eine WM-Stimmung einstellt, werden wir jetzt sehen, da die deutsche Mannschaft im Turnier ist – wenn auch mit einer Auftaktniederlage im Gepäck“, führte Hamm aus.

Am Sonntag (27. November, 20 Uhr), läuft das zweite Vorrundenspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien im ZDF. „Dieser Fußball-Klassiker in der Primetime dürfte weiteren Aufschluss geben, wie dieses Turnier von den deutschen Fernsehzuschauerinnen und -zuschauern angenommen wird“, sagte Hamm.

ARD will Übertragungen wie geplant fortsetzen

Trotz der bislang schwachen Quoten wird es keine Veränderung in der ARD-Berichterstattung zur Katar-WM geben, wie ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky dem RND bestätigte. „Wir werden unsere Übertragungen von der Fußball-WM in Katar wie geplant bis zum Finale am 18. Dezember umsetzen“, sagte er.

Deutsche Auftaktniederlage gegen Japan sehen „nur“ 9 Millionen in der ARD

Den Auftritt der Nationalmannschaft bei der WM 2022 wollten viel weniger Zuschauer sehen als bei vergangenen WM-Spielen.

© Quelle: dpa

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Telekom-Sprecher: Neben der Quote auch andere Parameter

Die genauen Einschaltquoten bei Magenta TV sind nicht bekannt. „Wir kommunizieren grundsätzlich keine Zuschauerzahlen zu einzelnen Spielen und geben auch zur WM keine Wasserstandmeldungen ab – zumal für uns neben der klassischen Quote auch andere Parameter ein Rolle spielen“, sagte Telekom-Sprecher Malte Reinhardt dem RND. Reinhardt kündigte allerdings zu einem nicht näher genannten Zeitpunkt eine Zwischenbilanz an.

Ob sich die Übertragung der Weltmeisterschaft mit vermeintlich auch dort geringer Quote für den privaten Anbieter lohnt, ließ der Sprecher offen. „Zu den Vertragsdetails geben wir keine Auskunft“, hieß es.

Gebremste Vorfreude

Die massive Kritik am Ausrichter Katar wegen der Menschenrechtslage im Land hatte schon die Vorfreude auf das Turnier Umfragen zufolge deutlich eingeschränkt. Die Fans im Trikot und mit deutscher Fahne sind in deutlich geringerer Zahl in die Region gereist, die Mitglieder im „Fan Club Nationalmannschaft“ fliegen für jede Partie aus Dubai ein. Lautstarke Aufrufe, die WM persönlich vor dem TV oder Streaminggerät zu boykottieren, hallten auch an den ersten Spieltagen durchs Internet.

Weiterlesen nach der Anzeige

Weiterlesen nach der Anzeige

Magenta TV zeigt alle Spiele - 16 Partien exklusiv

Magenta TV hat die gesamten Übertragungsrechte für die Weltmeisterschaft erworben. Der TV-Streamingdienst, der zur Deutschen Telekom gehört, wird als einziger Anbieter alle 64 Livepartien des Turniers in Katar im Programm haben.

ARD und ZDF sicherten sich eine Sublizenz, dürfen damit 48 Begegnungen live und parallel zum kostenpflichtigen Anbieter übertragen, darunter alle Spiele mit Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft. 16 Spiele der WM zeigt Magenta TV exklusiv.

mit Material der Deutschen Presse-Agentur

Ähnliche Nachrichten