Heiße Themen Schließen
 

Oberliga Niederrhein: Favoriten, Modus, Übertragung

Am 5. August geht es in der Oberliga Niederrhein wieder los. Alles Wissenswerte zur neuen Spielzeit ...

Neu dabei in der Oberliga Niederrhein: der VfB Homburg.

Neu dabei in der Oberliga Niederrhein: der VfB Homburg. IMAGO/Michael Ketzer

Von wann bis wann geht die Oberliga Niederrhein?

Der Startschuss für die Oberliga Niederrhein fällt am Freitag, 5. August, mit dem Saisoneröffnungsspiel SSVg Velbert vs. MSV Düsseldorf. Danach steht den Teams ein hartes Jahr mit 42 Spieltagen bevor. Der finale Spieltag ist für das erste Juni-Wochenende vorgesehen.

Wann ist Winterpause?

Bis zur Winterpause, die nach dem 18. Dezember startet, müssen die Teams 22 Spieltage absolvieren. Offiziell im neuen Jahr weiter geht es ab dem ersten Februarwochenende. Auch hier bestreitet die SSVg Velbert am Freitagabend, 3. Februar, gegen den Cronenberger SC den Auftakt.

Wie viele Mannschaften nehmen teil?

In der abgelaufenen Spielzeit konnte die Staffel immerhin um zwei Teams reduziert werden, womit "nur" noch 21 Mannschaften an den Start gehen. Dennoch ist die Liga weiterhin weit von ihrer Sollstärke (18 Mannschaften) entfernt. Immerhin, durch den Wegfall von zwei Teams geht die Oberliga Niederrhein in dieser Spielzeit wieder traditionell über die Bühne. Heißt: Eingleisig und mit Hin- und Rückspiel.

Wer ist neu mit dabei?

Ein Quintett ist neu dabei. Aus der Regionalliga kamen der KFC Uerdingen und der VfB Homburg eine Klasse tiefer. Mit den SF Hamborn, dem MSV Düsseldorf und dem SV Sonsbeck stoßen außerdem drei Aufsteiger hinzu. In neuem Gewand präsentiert sich zudem die Mannschaft die DJK Teutonia St. Tönis, die nach der Fusion mit dem SV St. Tönis künftig als SC St. Tönis 1911/20 an den Start geht.

Wer sind die Favoriten?

Favorit Nummer eins auf den Aufstieg ist der KFC Uerdingen. Aber auch der SSVg Velbert, Ratingen 04/19 sowie den SF Baumberg und dem VfB Hilden werden Chancen zugerechnet - dem zweiten Absteiger VfB Homberg dagegen weniger.

Wie ist die Aufstiegsregelung?

Der Meister der Oberliga Niederrhein qualifiziert sich für die Regionalliga West.

Wie ist die Abstiegsregelung?

Der FVN will die Ligastärke weiter reduzieren, wenn möglich schon im nächsten Jahr soll wieder mit 18 Mannschaften gespielt werden. Das heißt für die Abstiegsregelung 2022/23: Im besten Fall für die Kellerkinder - kein Team stößt aus der RL West hinzu - wird es in der Oberliga Niederrhein fünf Absteiger geben - wahrscheinlicher sind jedoch sechs. Sollten zwei, drei oder sogar vier Teams aus der Regionalliga absteigen, wird auch in der kommenden Saison mit einer erhöhten Teamanzahl gespielt.

Wo werden die Spiele übertragen?

Vereinzelte Begegnungen der Oberliga Niederrhein können über Staige.tv gestreamt werden.

Wer setzt sich oben durch, wer richtet den Blick nach unten?

Hier geht es zum Tabellenrechner.

dw

Ähnliche Nachrichten